Connect

INTERVIEW

19.11.2012 Autor: Phil Weichert Website: www.facebook.com/DenisDAP

Interview mit 3Plusss

"Ich brauch den Arschtritt von mir selbst"


rap.de: Du stimmst mir aber zu, dass der Großteil deines Hypes durch das VBT gekommen ist.

3Plusss: Ja, nur. Vorher kannte mich kein Schwein. Wir haben vorher ja auch schon was auf irgendwelche Internetseiten geladen und drei bis vier Leute meinten auch: "Boah, wie fett ist das denn?", aber das waren sicher auch nur irgendwelche Hänger, die wie ich keinen großen Plan hatten. Ja und dann kam das VBT. In der Nacht bevor die Frist für die Qualiabgabe abgelaufen ist, hab ich schnell eine Runde aufgenommen, ein Video dazu gedreht und hochgeladen und mir gedacht: Bis zur Zwischenrunde kommen, das wäre krass. Aber es ging ja dann besser als gedacht. Erst durch den VBT-Scheiß kam die Aufmerksamkeit, Ich hab ja danach auch meine "Kindskopf"-EP aufgenommen, weil ich den Leute auch was anderes bieten wollte, als nur Battlerap. Anscheinend haben sie es auch gemocht, aber wie gesagt: Ohne VBT wäre es jetzt nicht so, wie es ist.

rap.de: Empfindest du den dadurch entstandenen Hype als Fluch oder als Segen?

3Plusss: Beides, aber auf jeden Fall mehr Segen als Fluch. Wenn du es richtig anstellst, dann muss das VBT nicht dein ganzes Leben lang ein Anhängsel sein. Schau dir nur mal als Beispiel Lance Butters an, der hat es genau richtig gemacht. Gib Lance Butters bei Youtube ein, die ersten drei Videos sind keine VBT-Runden. Darüber spricht auch kaum noch einer. Er wird jetzt als vollwertiger Rapper wahrgenommen. Und der Schritt, wenn man ihn richtig angeht, ist halt gar nicht so schwer. Ich weiß nicht, ob ich das mit dem Album jetzt schon geschafft habe, aber das wird sich danach zeigen. Ich bin da relativ gelassen. Wenn ich jetzt den VBT-Stempel behalte, dann war es trotzdem eine coole Zeit und wenn nicht, dann hab ich es optimal gemacht. VBT mitgemacht, alles mitgenommen, wieder raus und gut.

rap.de: Du hast also auch vollständig mit dem VBT abgeschlossen? Oder gibt es eine Chance, dass du ein weiteres Mal mitmachst?

3Plusss: Ich wurde von Veranstalterseite schon gefragt, der Karren ist ja zur Zeit ein wenig im Dreck, aber ich hab abgesagt. Bei der splash!-Edition wollte ich erst auch nicht mitmachen und hab in der Nacht, wo Qualifikationsende war, noch schnell was hingewichst. Wenn es mir spontan in den Fingern juckt, dann würde ich vielleicht nochmal mitmachen, aber ich glaube eher nicht. Ich hab jetzt auch nicht mehr den Drang dazu. Es gibt halt keinen Blumentopf mehr zu gewinnen und es ist auch keine Luft mehr nach oben. Das ist genauso bei Basti und Weekend. Ich will mich nicht mit denen auf eine Stufe stellen, aber wir können uns einfach nicht mehr steigern. Das Maximum ist raus. Die Erwartungen, wenn wir alle noch mal mitmachen würden, wäre einfach gigantisch. Gerade nach dem aktuellen VBT, das ja sehr viel Kritik einstecken musste, weil es steckenweise etwas lahm war und nicht mehr so unterhaltsam wie im letzten Jahr.

rap.de: Die spannenden Charaktere fehlen also deiner Ansicht nach? Leute wie Battleboi Basti, Weekend, Lance Butters... ?

3Plusss: Genau das ist das Ding. Wenn diese Leute wiederkommen, dann würden alle sagen: Oh my God, die Offenbarung. Jetzt geht es wieder richtig rund. Aber das kann man halt nicht richtig berechnen. Die Leute sind zur Zeit auch alle an eigenen Projekten dran. Basti macht ein Album, Weekend macht eins, ich hab jetzt ein Album gemacht. Wir haben uns alle auch weiterentwickelt und wer weiß, ob das überhaupt nochmal so gut werden könnte wie 2011 oder die letzte splash!-Edition, die ja ein konstant hohes Niveau hatte. Ich selber bin dafür, dass man die splash!-Edition auch einfach weglässt. Die Leute werden es eh nur immer mit der letzten vergleichen und es wird höchstwarscheinlich immer abkacken. Klar gibt es Leute wie Henry Mustache oder Mikzn, die ich für unglaublich talentiert halte und von denen ich auch glaube, dass sie da einfach durchstampfen könnten, aber das sind leider keine richtigen Charakteren, an denen sich die Leute hochziehen können. Ich für meinen Teil würde nicht mehr mitmachen, weil es einfach nicht mehr besser werden kann.



Kommentare   

 
0 #9 magick g 2012-12-11 15:10
wer von den beiden hänflingen soll denn ma kraftsport gemacht haben XD
Zitieren
 
 
0 #8 yobitch 2012-11-28 17:15
Am unsympathischst en finde ich eigentlich, daß der Typ scheinbar auch so eine Klischee-("Irge ndwas mit...")-Medien hure ist.

Da geht meine Kritik dann in ähnliche Richtung wie die vom Bruchpiloten: entweder will er Journalist sein, der über Rapper schreibt. oder eben selbst einer.

so wirkt das aber immer so, als würden solche Idioten nur deshalb ein Praktikum oder Volontariat nach dem nächsten durchziehen, um "Connections" zu knüpfen, damit sie mit ihrer bescheuerten "Musikkarriere" weiterkommen.

(Das ist dann z.b. auch der nennenswerte Unterschied zu dem in dem erwähnten Marcus Staiger. Der hat sich vergleichsweise früh entschieden und seitdem nie mehr wirklich versucht, "vor den Kulissen" zu stehen)
Zitieren
 
 
0 #7 boss baxxx 2012-11-23 18:48
Ich kann den Jungen nicht beurteilen wie ich zugeben muss, habe eine sehr langsame Internetverbind ung und deshalb nicht die Möglichkeit Videos zu schaun oder Musik runterzuladen. Wenn der Babo sagt der ist bekannt, hm, meinetwegen. Bin nicht bei Facebook und weiß nicht wie toll man ist wenn man da viele Fans hat. Youtube "Klicks" als Berühmtheits-Me ssgerät kann ich auch nicht beurteilen. Ich bin ein bisschen oldschool, retro oder was auch immer, einer von der älteren Generation, hab aber nichts gegen die neue (Internet- und Smartphone-)Gen eration. Für mich ist ein "bekannter" Musiker jemand, der ein (erhältliches) Album draußen hat oder zumindest ein relevantes Lied das man kennt. Bitte nicht wieder aggressiv reagieren Leute. Danke.
Zitieren
 
 
0 #6 manfred der müllmann 2012-11-23 13:03
der wird in paar tagen wieder vergessen sein... da könnt ihr noch so viel vetternwirtscha ft betreiben rap.de... es nützt nicht ex-praktikanten zu pushen und so zu tun als wären sie gut. die leute sind nicht blöd.
Zitieren
 
 
0 #5 hegfgf 2012-11-23 12:07
was hast qualität damit zu tun, woher man kommt?
Zitieren
 
 
-3 #4 BRUCHPILOT BENNI 2012-11-23 11:04
wenn ich das schon lese "30.000" facebook fans..... toll....
und was hat das über die musik zu sagen? hä? vbt-rapper ist das neue myspace-rapper.
als ob er durch irgendwelche linkes relevant wäre... scheißmusik und das hat nichts mehr mit subjektiven geschmack zu tun. moderatoren waren früher moderatoren und keine promis und rapper waren früher geteilt in rapper und internetrapper. .. heute hat sich das vermischt weil die leute keine qualität mehr hören wollen.
Zitieren
 
 
+9 #3 Der Babo 2012-11-22 21:58
Knapp 30.000 Facebook-Fans, über 1,6 Millionen Klicks auf Youtube, erfolgreiche teilnahme beim vbt und vbt-splash edition, Specials und News auf rap.de, 16bars und hiphop.de und du denkst, der hat hier nur ein interview, weil er mal praktikant war? junge komm aus deiner höhle raus.
Zitieren
 
 
0 #2 boss baxxx 2012-11-22 20:21
ich weiß ja nicht ob das guter Journalismus ist wenn man einen komplett unbekannten Rapper mit einem 5-seitigen Interview pusht weil er mal Praktikum in eurem Verlag gemacht hat.. Etwas komisch..aber nichts für ungut.
Zitieren
 
 
0 #1 Megan Fox 2012-11-22 16:59
Der Typ rechts sieht verdammt gut aus
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

mehr zum Thema

Ein Fan werden