Connect

INTERVIEW

04.01.2013 Foto: Oliver Pap Autor: Janiv Koll

Interview mit Action Bronson

Fuck bein' humble!


Hypnotischer Flow. Eine Hommage an die besten Tage eines gewissen Ghostface Killah. Clevere Punchlines und ein gutes Gespür für das richtige Wort an der richtigen Stelle. Gesundes Bewustsein für all das, was Rap zu dem macht, was es ist. Eine im wahrsten Sinne des Wortes Schwergewichtige Neuentdeckung an einem mit Stars und Sternchen gespickten Rap-Horizont. All das kann man Action Bronson getrost nachsagen. Eine über die Maßen ausgeprägte Affinität zur terminlichen Verbindlichkeit allerdings, sollte dem aus Queens/New York stammenden Rapper albanischer Herkunft nicht zwangsläufig attestert werden. Bereits auf dem letzten Splash! glänzte der Mann mit den gefühlten 1,60 x 1,60 x 1,60 m Massen leider Gottes nur mit Abwesenheit. Dementsprechend groß die Skepsis bezüglich des tatsächlichen Zustandekommens eines Interviews. Alle Bedenken allerdings sollten sich als unbegründet erweisen. Im den Charme des frühen 19. Jahrhunderts versprühenden sogenannten "Whiskyraum" eines Hotels in Berlin-Friedrichshain treffe ich inmitten pompösesten Polstermobiliars eingerahmt von liebevoll verkleideten Holzwänden einen leicht heiseren, aber gutgelaunten Action Bronson. Man halte sich fest: Fast pünktlich.

rap.de: Action, herzlich willkommen in Berlin. Ich hoffe, die Stadt war gut zu dir?

Action Bronson: Klar, Mann. Alles Bombe. Ich habe gerade eben eine Big Boy-Portion Kässpätzle gegessen, ich könnte mich nicht besser fühlen.

rap.de: Versuch dich mal drei Jahre zurück zu versetzen. Jemand sagt zu dir: "In drei Jahren wirst du "Rare Chandeliers" mit keinem geringeren als dem Alchemist aufnehmen, und das Internet wird ausflippen". Was hättest du dieser fiktiven Person geantwortet?

Action Bronson: Hell yeah. (lacht) Nee, im Ernst jetzt. Ich bin superglücklich mit dem bisherigen Verlauf meiner Karriere, aber ich kann dir wirklich nicht sagen, dass ich überrascht bin von dem Erfolg, den ich habe. Ich hatte schon immer eine generelle Idee, wo ich hinwollte mit dem, was ich mache. Klar. Dass ich jetzt ausgerechnet einen wie ALC an der Angel habe, ist natürlich ein Segen. Aber es überrascht mich weit weniger als viele Leute das möglicherweise denken....

rap.de: Du bist also nie nachts plötzlich aufgewacht und musstest dich kneifen?

Action Bronson: Nein, wirklich nicht. Am Ende des Tages hat wohl jeder sein Schicksal selber in der Hand und ich wusste immer ganz genau, wozu ich das alles mache.

 



Kommentare   

 
+4 #2 Macc Infrared 2013-01-05 22:24
Ich gebe zu, Janivs Beiträgen bisweilen kritisch gegenüber zu stehen.
Aber in diesem Interview hat er definitiv Stärken bewiesen!

Bedenkt, daß ACTION BRONSON nicht nur Ami ist, sondern ein Exot sondergleichen dazu.
Janiv wirkte gut vorbereitet, voller Elan und Interesse.
Vielleicht waren ein paar seiner Fragen etwas naiv oder auf Gefälligkeit getrimmt, aber: er hat es immerhin geschafft, diesem Bären herzerfrischend e Antworten zu entlocken.
Es gab ja auch interessante Fragen.
Lebendige, freudige Atmosphäre insgesamt. Und dazu trugen beide bei.

Janiv - ich finde, Du hast hier einen mehr als respektablen Job abgeliefert.
Mehr davon!
Zitieren
 
 
0 #1 Bart Bart 2013-01-04 14:40
gutes interview, props dafür. schön abwechslungsrei ch, teilweise aber arg naiv gefragt.

so etwas wie korrekturlesen kennt ihr nicht, oder?
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren