RAP.DE MENU

Interview mit PA Sports

Machtwechsel werden im HipHop immer wieder angestrebt, mit PA kommt jetzt ein Rapper, der mit seinem dritten Soloalbum die Machtverhältnisse im Biz endgültig klarstellen will. Nach „Das Streben nach Glück“ und „Vom Glück zurück“, wird der Umgangston auf seiner aktuellen Platte „Machtwechsel“ rauer, härter und aggressiver. Dass dabei der ein oder andere Rapper sein Fett wegkriegt ist mehr als selbstverständlich. Wir haben mit dem Essener Rapper unter anderem über die Machtverhältnisse im Rapgeschäft, über Stadtverbote für andere Rapper und seine Kollegen Massiv und Haftbefehl gesprochen.  

rap.de: Fangen wir doch damit an, dass du mir den Begriff Machtwechsel erklärst und erzählst, warum du dein Album so genannt hast.

PA Sports: „Machtwechsel“ ist der Titel zu meinem neuen Album, hat aber einen zweideutigen Hintergrund. Natürlich ist ganz klar, dass mit Machtwechsel jeder erst mal das provokante verbindet. Man sieht sofort: Meine Platte kommt jetzt und ich will alles übernehmen, will was verändern. Aber das ist nicht die einzige Bedeutung zum Album. „Machtwechsel“ hat auch eine, für mich, persönliche Bedeutung. Das kannst du auch auf dem Cover sehen. Ich bin an einen Spiegel angelehnt, mit ernstem Blick nach vorne und darunter sieht man in dem zerrissenen Spiegelbild mein nachdenkliches Ich mit geschlossenen Augen. Es zeigt auch das nachdenkliche Ich meiner letzten beiden Alben, welche eher tiefgründig waren und jetzt kommt halt der aggressivere PA Sports, der mehr nach vorne geht. In meinem inneren fand sozusagen ein gewisser Machtwechsel statt. Mit den letzten beiden Alben habe ich viele Sachen verarbeitet und hinter mir gelassen und jetzt bin ich mehr darauf fokussiert geilen Rap zu machen und halt auch ein wenig mit der Szene zu interagieren und auf gewisse Vorkommnisse innerhalb der Szene zu reagieren. Ich hab in den letzte zwei Jahren alles beobachtet, wobei es da auch immer mal wieder Sachen gab, die mich angekotzt haben, aber ich hatte bisher keine Interesse daran mich dazu zu äußern. In dieser Zeit war es mir wichtiger Songs über mein Leben zu schreiben oder über Dinge zu reden, die mir persönlich nahe gingen. Das liegt jetzt aber hinter mir.

rap.de: Und jetzt wird angegriffen?

PA Sports: Es ist nicht so, dass da jetzt 16 Songs drauf sind, auf denen ich alles und jeden disse. Es gibt vielleicht drei Tracks, auf denen höchstens vier Namen fallen und die Leute die genannt werden, sollen das auch wissen. Ich habe während der Promophase zu meinem Album auch gemerkt, dass Kommentare zu Videos oder zum Snippet rauskamen, die sich wünschen dass die ganze Zeit nur gedisst wird, aber das ist nicht das, was ich unter Machtwechsel verstehe. Man sollte das Album komplett hören, um zu wissen, was Machtwechsel in meinem Sinne heißt.

rap.de: Du hast im Vorfeld auch die „100 Bars“ raus gebracht, das war ja auch ein erster Rundumschlag. War das für dich eine Befreiung von all den Sachen, die du in letzter Zeit so aufgestaut hast? Einfach mal alles raus lassen?

PA Sports: Die Leute, die sich schon seit der ersten Platte mit mir beschäftigen und nicht nur meine Videos kennen, für die ist dieser Move komplett nachvollziehbar, ohne, dass die sich wundern, was ich da mache. Die Leute, die meine Musik richtig kennen, die kennen solche Töne schon. Sieh dir nur den Track „Nie sein wie ihr“ von meinem letzten Album an. Auch das letzte Video, welches ich ausgekoppelt habe, ging schon in diese neue Richtung. Doch früher hab ich noch viel zwischen den Zeilen geredet und vieles nur indirekt angesprochen. Aber die breite Masse kennt PA als Person nicht so gut, wie meine treuen Fans, die mit „Nie sein wie ihr“ sofort Bescheid wussten, was ich meine. Deshalb auch die „100 Bars„, auf denen ich direkter werde. Jetzt kennen die Leute mein Statement.

rap.de: Ist „Machtwechsel“ auch so zu verstehen, dass sich in der HipHop-Szene was verschieben könnte? Du bist ja auch konkret Jemanden wie Bushido angegangen, der ja eigentlich als der alte Berggorilla im Rapbiz gilt.

PA Sports: Der Diss gegen Bushido und Sido hatte für mich nicht ganz soviel Gewicht und war mir auch nicht unbedingt eine Herzensangelegenheit. Was mich wirklich abgefuckt hat, war diese Bewegung, die unter den Gangsterrap-Konsumenten entstanden ist. Das hat mich angekotzt. Alles verdummt und beleidigt sich nur noch gegenseitig. Und daran sind zum Teil auch bestimmt Rapper schuld. Ich bin auf jeden Fall der Meinung, dass viele Kids auch anfangen bzw. anfangen müssen, zu merken, dass man nicht hart sein muss um cool zu sein. Das heißt auch Machtwechsel. Machtwechsel ist nicht nur Krieg. Ich will den Menschen zeigen, dass sie das, was sie die letzten Jahre gehört haben nicht alles im Leben ist. Straße ist gut, ich komme auch von der Straße, aber es gibt zwei verschiedene Arten von Streetrap und ich versuche den Leuten zu vermitteln, dass ich weiß wie es da draußen abgeht. Ich hab viel erlebt, viel gesehen, aber am Ende muss ich sagen, dass das meiste nicht gut war, was ich so mitbekommen habe. Wenn ich könnte, dann würde ich alles rückgängig machen und nichts damit zu tun haben. Aber heutzutage gehen Jungs auf die Strasse, obwohl sie es gar nicht nötig haben.

casper & marteria

Casper feat. Blixa Bargeld, Dagobert & Sizarr – Lang lebe der Tod [Audio]

Casper veröffentlicht den Titelsong seines kommenden Albums „Lang lebe der Tod“ , das erst vor kurzem angekündigt wurde. Am 23. September soll die Platte erscheinen. Der erste Song…

kaas rapde2

Kaas & Jugglerz über ihre EP, Jamaica, Bluttests, Reggae & Labeldruck [rap.de-TV]

Kaas war gerade mit den Jugglerz, die eigentlich für Reggae- und Dancehall-Sound stehen, in Jamaika. Da hat man sich aber nicht nur die Sonne auf den Pelz brennen…

achtvier said ohne witz

AchtVier & Said feat. Herzog – Ohne Witz (prod. KD-Supier) [Video]

AchtVier und Said haben ihr gemeinsames Album „50/50“ zwar bereits vor einer Weile veröffentlicht, das hindert das Duo aber nicht daran, den Song „Ohne Witz“ noch als Video…

fünf euro

ProStarter – 5 €uro (prod. Silbernase) [Video]

Die meisten Rapper besingen ihre Lila Scheine, aber nicht ProStarter. Der Herr besingt den 5-Euro-Schein und kann sich trotzdem „damit deine Mutter kaufen“ Warum nicht? Produziert wurde das…

zeki aram real

Zeki Aram feat. Farim – Real (prod. Yuma) [Video]

Zeki Aram und Farim rechnen mit dem deutschen Rapgame ab und droppen mit ihrer neuen Single „Real“ ein hartes aber gerechtes Statement zur heutigen Musik ab. Die Botschaft ist zwar…

rap_islam

Rap und Islam #3: B-Lash

Spätestens seitdem Denis Cuspert aka Deso Dogg das Rappen im Berliner Untergrund aufgab und sich dem IS  in Syrien anschloss, wurde das Thema „Rap und Islam“ breit medial diskutiert. Häufig…

hayti sergio

Haiyti aka Robbery – Sergio (prod. Kitschkrieg) [Video]

Haiyti aka Robbery, die Trap-Dame aus Hamburg, haut nach der kürzlichen Veröffentlichung ihrer EP „2Malle Euroslimes Deen102″ wieder den nächsten Song raus. Die Single namens „Sergio“ kommt mit Videoauskopplung und wurde…

Azad_Pressebild1_Credit_RobertMaschke

Azad geht auf „Leben II“-Tour

Azad geht zum zweiten Teil seiner „Leben II“ Tour über. 15 Jahre ist der Herr schon im Rapgame und hat Deutschrap, wie wir ihn kennen, erheblich geprägt. Mit seinem aktuellen Album…

sucker for pain

Suicide Squad Sountrack: Lil Wayne, Wiz Khalifa, Logic & co – Sucker for Pain [Video]

Für den Film „Suicide Squad“ wird nichts dem Zufall überlassen. Der deutsche Kinostart ist am 18. August. Bei dem Soundtrack zum Film wird mit Musikgrößen nicht gegeizt, ähnlich wie…

steampunx traumfänger

Steampunx feat. Wolfgang Wendland – Traumfänger (prod. Pawcut) [Video]

Steampunx, bestehend aus Abroo, Headtrick & Pawcut, stellen sich vor. Zeitgleich zur Vorstellung der neuen Formation droppen die Jungs ihre erste Single „Traumfänger“ als Videoauskopplung. Die Steampunx haben sich auch…

The_Game_-_All_Eyez_feat_Jeremih_-_Low-Res-Cover

The Game feat. Jeremih – All Eyez (prod. Scott Storch) [Audio]

The Game kennt keine Pause. Wenige Tage, nachdem er mit dem „Streets of Compton“ Soundtrack einen Reality Check zur gleichnamigen TV-Dokumentation veröffentlicht hat, richten sich nun „All Eyez“ auf…

Casper lang lebe der tod cover

Casper: „Lang lebe der Tod“ kommt im September und wird düster

Ups, da kam Media Markt Caspers Ankündigung wohl zuvor: Der Countdown ist noch nicht beendet, eine Artikelbeschreibung zu Cas‚ kommendem Album „Lang lebe der Tod“ ging aber schon…

banner