RAP.DE MENU

Interview mit Megaloh

Als ewiges Talent zu gelten ist nichts Schönes. Im Gegenteil. Dieses Attribut wird gerne Hochbegabten angehängt, die es aus welchen Gründen auch immer aber nie schaffen, ihr Talent auch in Leistung und Erfolg zu übersetzen. Megaloh galt lange als ewiges Talent. Hervorragende Reimtechnik. Krasse Stimme. Jede Menge Skills. Aber bis dato leider kein Album, das den Namen verdient gehabt hätte. Das allerdings ist vorbei. Mit „Endlich Unendlich“ hat der Moabiter quasi sein verspätetes Debüt vorgelegt. Endlich ein schlüssiges, ausgereiftes Album, auf dem Megaloh sein Talent voll ausspielen kann. Wir trafen den sympathischen Hünen zu einem Gespräch über Stimmlautstärken, seine neue Rolle als Vater sowie sein verändertes musikalisches Verständnis. 

MEGALOH Press 9357 72dpi

Megaloh: Bin ich nah genug an dem Aufnahmegerät dran? Mir hat ja mal jemand gesagt, ich würde zu leise rappen.

rap.de: Echt? Eigentlich würde man das bei dir eher denken,  dass du einer bist, bei dem man beim Einrappen eher leiser als bei den anderen drehen muss.

Megaloh: Das war auch nur dieses eine Mal so. Ich glaube der Typ hatte einfach keine Ahnung von den Geräten. Aber ich rappe auch wirklich eher gechillt. Wenn ich brülle, dann ist es natürlich laut, aber ich brülle nicht so gern. Ich mag eher den souveränen Ton.

rap.de: Du hast ja auch eine tiefe Stimme.

Megaloh: Ja. Aber tiefe Stimmen sind ja auch nicht unbedingt lauter, oder?

rap.de: Das stimmt. Die höheren Frequenzen sind sogar eher durchdringender. Das kennt man ja von Streitgesprächen mit Frauen.

Magaloh: Genau, das wird es sein. Ich habe zwar ’ne ganz krasse Stimme, aber man hört es nicht. (lacht)

rap.de: Haha. Du bist seit Jahren am Start, aber für die Industrie bist du ein Newcomer.  Wie fühlt sich das an?

Megaloh: Ja, lustigerweise ist das so. Aber ich fühle mich auch wirklich frisch, wie neugeboren. Ich habe jetzt auf jeden Fall das erste Mal eine Platte in so einer Konstellation draußen, dass ich sagen kann, ich arbeite professionell an Musik. In dieser Hinsicht bin ich vielleicht wirklich ein Newcomer. Ich mache schon lange Musik, aber jetzt bin ich endlich an einem Punkt, dass ich Musik so machen kann, wie ich es mir auch vorstelle. 

rap.de: Du bist seit langem überall als sehr guter Rapper bekannt. Woran hat es dir denn gefehlt? 

Megaloh: Es gibt einige Sachen, über die man jetzt reden könnte, warum es mit dem Erfolg nicht geklappt hat. Aber wenn ich für mich einfach gucke, was mir damals gefehlt hat, dann ist es in erster Linie der musikalische Horizont. Und auch der Zugang zur Musik und eben auch zu  Musikern. Diese Möglichkeit und diese Vision zu haben, Songs aufzuwerten, indem man sie ausproduziert, also mit Live-Instrumenten ergänzt und bereichert. Das macht eben auch total viel Spaß, mit echter Musik zu arbeiten. Da wird so eine Energie freigesetzt, die ist eben nicht da, wenn man nur mit dem Computer arbeitet.

 

257ers Mikrokosmos cover

257ers – Mikrokosmos [Review]

Ich habe das Gefühl, diese Review braucht einen Disclaimer: Ich persönlich bin kein großer 257ers-Fan. Die Musik ist mir zu krawallig, zu hektisch, zu albern. Dennoch sind die…

shindy-from-the-block

Shindy – Cabriolet (Furkan Abi Remix) // (Shindy From The Block)

Furkan Abi ist weiter fleißig am remixen. Dieses Mal packt er die Strophen von Shindys „Cabriolet“ nicht auf einen klassischen HipHop-Beat, sondern auf das Instrumental von Jennifer Lopez‚…

mok-milfhunter

MOK feat. Kalif – Milf Hunter [Audio]

MOK macht offenbar ernst. „Milf Hunter“ heißt der erste Song aus seinem neuen Album „Ghetto Control„. Das soll laut Videobeschreibung wohl im Dezember 2016 erscheinen. Beim Neukölln Hustler…

waldo the funk oadm2

Waldo the Funk feat. MC DJ Oldschool Legende – OADM2 (prod. Enaka) [Video]

Der Vogel hat sich sein Nest gebaut. Waldo The Funk präsentiert die dritte vollständige visuelle Auskopplung seines anstehenden Debütalbums „Domingo Vogel“ , das morgen erscheint. „OADM2“ heißt der Track…

rap_islam

Rap und Islam #5: Lady Scar

Spätestens seitdem Denis Cuspert aka. Deso Dogg das Rappen im Berliner Untergrund aufgab und sich islamistischen Mörderbanden in Syrien anschloss, wurde das Thema „Rap und Islam(ismus)“ breit medial…

saad

Baba Saad kündigt „Bang Bang“ für August an

Baba Saad kündigt das Album „Bang Bang“ an, das am 19. August erscheinen soll und ein gemeinsames Projekt mit seinem Signing Punch Arogunz darstellt, mit dem er auch auf…

sonny-digital

2×2 Tickets für Sonny Digital im Prince Charles zu gewinnen

Am Mittwoch, den 6. Juli findet in Berlin ein ganz besonderes Spektakel statt: Tereza präsentiert Waters Berlin Edition im Prince Charles mit einem sehr speziellen Gast: Sonny Digital. Das Line-Up hat es…

fler vibe vinyl cover

Fler veröffentlicht neue Hörprobe von „Vibe“

Fler ist überzeugt, dass sein neues Album „Vibe“ „leider ein Klassiker“ wird. Das erklärt er jedenfalls auf Instagram. Nun, das allein wäre natürlich noch keinen Artikel wert –…

257ers mikrokosmos snippet

257ers – Mikrokosmos [Videosnippet]

Die 257ers veröffentlichen ein überaus fruchtiges Videosnippet zu ihrem kommenden Album „Mikrokosmos“ , das diesen Freitag am 1. Juli erscheint. Wir trafen die Chaoten kürzlich zum Interview, das…

crackaveli los cover

Crackaveli kündigt neues Album „L.O.S.“ mit Cover für Herbst an

Crackaveli kündigt sein zweites Album „L.O.S.“ an, das noch im Herbst diesen Jahres erscheinen soll. Zur Ankündigung legt CV gleich mal das Cover obendrauf, das ihn zeigt, wie…

Snoop_Dogg_-_Coolaid_-_Low-Res-Cover

Snoop Dogg – My Carz (prod. J. Dilla) [Audio]

Snoop Dogg kann es noch: Nach diversen Ausflügen in diverse andere Genres besinnt sich der gute Mann mit seinem neuen Album „Coolaid“ nun wieder auf das, was er…

shacke bomber wwm

Shacke One feat. MC Bomber – WWM (prod. NES64) [Video]

Shacke One und MC Bomber wollen wissen: „Wat willste machen?“ – kurz „WWM“ . Der smoothe Beat kommt von NES64, der bereits damals für „Nordachse“ Tapes der beiden…

banner