RAP.DE MENU

Interview mit MC Digital F und DJ Monoton K

Zwölf Jahre ist es her, dass „Krieg mit uns“ von MC Digital F und DJ Monoton K erschien. Damals mit einem Bild von Eißfeldt, der unbequemerweise in einem Kofferraum lag. Mit dem zweiten Teil haben sich die illustren Herren, die manche unverständlicherweise mit Frauenarzt und DJ Korx verwechseln, ordentlich Zeit gelassen. Im Untergrund wird eben unabhängig abgehangen. Und sonst gar nix. Abgabetermine? Hahaha. Wenn die feinen Herren Bock haben, geht’s ins Studio und dann wird Mucke gemacht. Wenn nicht – dann gibt es genug anderes zu tun. Was hat sich in den vergangenen zwölf Jahren geändert? Wird Eißfeldt immer noch gedisst? Und was hat es mit dem neuen Album „R.A.P.“ auf sich? Fragen, die wir in einem ausführlichen Interview mit den beiden, das zufälligerweise im Atzenstudio in Berlin-Tempelhof stattfand, klärten. 

atzen 9

rap.de: Das letzte Album von DJ Monoton K und MC Digital F ist zwölf Jahre her. Was ist seitdem passiert, was haben die beiden illustren Herren in der Zwischenzeit getrieben?

MC Digital F: Wir haben uns auf die faule Haut gelegt und erst mal nichts gemacht. Es waren ja auch nicht ganz zwölf Jahre. Wir haben zwischenzeitlich noch eine Nachauflage von unserem ersten Album „Krieg mit uns“ gemacht, weil die Nachfrage groß war. Die ist dann auch relativ gut gelaufen. Ja, und dann haben wir auch ein bisschen gechillt, nichts gemacht und uns auf den Lorbeeren ausgeruht. (lacht) Auf unserem Ruhm, unserem Untergrundruhm. Wir haben uns damals gedacht, dass wir erst mal die Platte sprechen lassen. Und 2007 haben wir uns irgendwann wieder getroffen, uns im Studio zusammengesetzt und uns gesagt, dass wir jetzt noch mal ein bisschen Musik zusammen machen. Das kam dann auch irgendwie aus einem inneren Drang heraus, eine neue Revolution zu starten.

rap.de: Rap hat sich in den letzten zwölf Jahren ja sehr verändert. Gerade den klassischen Berlin Rap gibt es  jetzt eigentlich nicht mehr. Wolltet ihr den wieder zurückbringen?

MC Digital F: Es gibt schon noch Berlin Rap. Er fällt eben nur nicht mehr so aus dem Rahmen, wie damals. Damals war es wirklich noch etwas ganz besonderes. Mittlerweile hat sich daraus ja eine richtige Szene entwickelt, die Deutschrapszene, denn das ist ja mittlerweile deutschlandweit der Style. Die heutigen Kids sind damit ja schon aufgewachsen. Wir sind damals noch mit den amerikanischen Sachen aufgewachsen, aus Texas, Memphis, manches aus New York. Viele, die hier in Berlin angefangen haben zu rappen, haben sich auch von der West Coast inspirieren lassen. Von dort kam ja auch dieses Battleding hier her. Aber wir wollten jetzt mit unserer Musik zurück zu unseren Wurzeln. Eben so, wie wir das alle hier geliebt und gelebt haben. Deswegen haben wir auch gleich all unsere alten Kumpanen angerufen, die ganze Truppe. Dolby T, Tronic T, Subwoofer V, Stereo P. Wir haben die ganze Bande wieder mit am Start.

rap.de: Geht das ganze Ding und die eben genannte Revolution auch, wie früher, gegen die Industrie, gegen Majorlabels etc.?

MC Digital F: Das kann man so nicht sagen. Es ist einfach etwas eigenes. Es geht ja eigentlich darum, alles selber zu machen. Also darum, dass man selber die Major Moves macht. Zu der Zeit, als wir unser erstes Album gemacht haben, war das ja auch noch etwas ganz besonderes. Keiner aus unserem Umfeld hat damals eine CD released oder so. Wir waren mit die aller ersten, die eine CD gepresst haben.

DJ Monoton K: Und die sich dann auch wirklich selber ein Presswerk gesucht haben.

MC Digital F: Genau, und das selber mit dem Vertrieb und allem drum und dran geregelt haben. Wir haben wirklich alles alleine gemacht.

rap.de: Wie viele CDs habt ihr damals gepresst?

DJ Monoton K: Ich glaube 1.000. Und die haben wir dann auch selber in diesen Kisten abgeholt.

MC Digital F: Ja, genau und geschleppt. Wir sind auch selber in den Laden gegangen und haben die verkauft. Die Scheine wurden auf den Boden gelegt, gezählt und man hat sich gefreut, über die paar D-Mark, die man damit gemacht hat. Oder waren es schon Euro?

 

tua-narziss

Tua – Narziss [Video]

Nach „MDMA“ präsentiert das Orsons-Mitglied das Video zu dem Song „Narziss“ aus der gleichnamigen „Narziss EP“, die wiederum Teil seiner Werkschau „Kosmos Box“ ist. Wie schon in der ersten, freilich…

tami-leben-schoen

Tami – Das Leben ist schön (prod. Dufsen) [Video]

Der Kölner Untergrund-Recke Tami liefert ein neues Video aus seinem im Januar erschienenden Album „Habakuk“. Das gute Stück hört auf den Namen „Das Leben ist schön“. Begleitet von allerdings weniger…

kaas-cadillac

Kaas – Cadillac (prod. Jugglerz) [Video]

Kaas veröffentlicht zum Verkaufsstart seiner EP „Kaas & Jugglerz in Jamaica“ das neue Musikvideo zum Titel „Cadillac“. Wie es scheint hat sich der Kreativurlaub in Jamaica voll gelohnt. Das…

Brandy

Brandys „World Tour 2016″ muss abgebrochen werden

R&B-Sängerin Brandy kann leider aus gesundheitlichen Gründen ihre von rap.de präsentierte „World Tour 2016“ nicht fortsetzen. Die Shows in Köln, Hamburg und Berlin fallen damit ins Wasser. Brandy sei nach dem…

olexesh-interview-big

Olexesh kündigt neues Album „Makadam“ an

Olexesh wird im Herbst sein neues Album „Makadam“ veröffentlichen. Das kündigt er in einem kurzen Video-Teaser an. Darin nennt er nicht nur das Releasedate, sondern erklärt auch, wofür…

fler vibe vinyl cover

Fler: Neues Album „Vibe“ ist fertig

Fler hat die Aufnahmen zu seinem neuen Album „Vibe“ laut eigener Aussage abgeschlossen. „Heute den letzten Track aufnehmen…Endlich alles im Kasten„, erklärt er auf Facebook. Damit steht einem…

kontra k paradies

Kontra K feat. Rico – Paradies [Video]

Kontra K kommt heute mit der nächsten Videoauskopplung aus seinem Album „Labyrinth“ vom 20. Mai. Die Single mit dem Titel „Paradies“ kommt mit dem Featuregast Rico. Das Video…

casper-lang-lebe-tod

Casper – Lang lebe der Tod feat. Blixa Bargeld, Dagobert & Sizarr [Video]

Casper veröffentlicht sein erstes Video aus dem gleichnamigen Album „Lang lebe der Tod“. Wer auf eine Rückkehr zum „Mittelfinger hoch„-Style gehofft hatte, wird enttäuscht sein. Der Song, der bereits…

morten-bones-mr-ten-below

Bones – Mr. Ten Below (Morten Remix)

Morten, ehemals als Dieser Morten bekannt und Bruder von Marvin Game, hat sich „Mr. Ten Below“ von Bones vorgenommen und geremixt. Vermutlich kennt den guten Bones jetzt nicht…

257ers Mikrokosmos cover

257ers – Mikrokosmos [Review]

Ich habe das Gefühl, diese Review braucht einen Disclaimer: Ich persönlich bin kein großer 257ers-Fan. Die Musik ist mir zu krawallig, zu hektisch, zu albern. Dennoch sind die…

shindy-from-the-block

Shindy – Cabriolet (Furkan Abi Remix) // (Shindy From The Block)

Furkan Abi ist weiter fleißig am remixen. Dieses Mal packt er die Strophen von Shindys „Cabriolet“ nicht auf einen klassischen HipHop-Beat, sondern auf das Instrumental von Jennifer Lopez‚…

mok-milfhunter

MOK feat. Kalif – Milf Hunter [Audio]

MOK macht offenbar ernst. „Milf Hunter“ heißt der erste Song aus seinem neuen Album „Ghetto Control„. Das soll laut Videobeschreibung wohl im Dezember 2016 erscheinen. Beim Neukölln Hustler…

banner