Interview mit Battleboi Basti

Wenn es stimmt, dass nur die großen Künstler es schaffen, zu polarisieren, dann steht Battleboi Basti eine glänzende Karriere bevor. Denn genau das hat der gebürtige Brandenburger aus dem Berliner Umland bereits geschafft: Die einen lieben den Jungen, der wie so manch anderer auch durchs VBT einen Namen bekam, für seine verrückte Stimme, seine Brille und sein Schuljungenimage, die anderen finden das alles nervig und sprechen ihm rundweg ab, ernsthaften Rap zu machen. Da spielt Basti aber nicht mit. In seinem Song „Hip Hopper“ stellt er klar, wie sehr er sich der Kultur verbunden fühlt. Im Interview mit rap.de sprach BBB über sein Album „Pullermatz“, seinen speziellen Humor, seine Einflüsse und Vorbilder, sein Image und seine blonde Kunstlehrerin, die irgendwann schwanger wurde.

bbb2

rap.de: Dein Albumtitel „Pullermatz“ beschreibt deinen Style ziemlich knapp und treffend…

Battleboi Basti: Joa, der hört sich schön kindlich an. Ich dachte, das passt super zum Image. Das ist eben so ein Ostwort wie Schniedelwutz oder so, kennen wahrscheinlich auch nicht alle. Ich fand es ganz lustig und der Titelsong ist auch der Track, der am meisten nach vorne geht. Dabei geht’s auch um den Pullermatz.

rap.de: Der ganze Basti-Humor ist ja sehr pubertär. Willst du ganz bewusst die pubertären Jugendlichen ansprechen?

Battleboi Basti: Vor allem jüngere Leute, so 14 bis 20. Aber auch ältere, die mit dem Humor und diesem Gespielten umzugehen wissen. Da ist ja manchmal auch technisch gesehen etwas hochwertiges dabei, bisschen aufwändiger geschrieben und ich hoffe echt, dass die Leute dann erkennen: Ah, der kann ja doch was!

rap.de: Hast du nicht Angst, dass viele Raphörer einfach sagen: Was soll die Scheiße denn?

Battleboi Basti: Nee, im Gegenteil. Die sollen das sogar sagen. Ich erwarte das. Gerade die werden das nämlich nicht feiern können. Und gerade für den Song „Hip Hopper“ werden sie mich hassen.

rap.de: Wie beschreibst du dein Album in drei Worten?

Battleboi Basti: Vielfältig, verrückt und äh.. äääh.. joa, kindisch! (lacht).

rap.de: Hast du dich komplett auf das Schulthema eingeschossen?

Battleboi Basti: Naja, ich habe versucht, dieses Kinderimage in verschiedene Richtungen zu denken. Es geht auch um Liebe. Ein Kind hat jetzt aber nicht so viel mit Liebe zu tun, außer dass es vielleicht denkt, dass es in die Lehrerin verschossen ist. Das habe ich dann mal eben zum Thema gemacht. So ein bisschen krank noch umgebaut. Das fand ich ganz angebracht.

rap.de: Hast du während deiner Schulzeit mal eine Lehrerin nach einem Date gefragt?

Battleboi Basti: Nee, das habe ich nicht gemacht. Wir hatten aber auch nie Lehrerinnen, die ich irgendwie geil fand… doch! Eine, in Kunst! Die war blond, hatte einen schönen Körper und dann – wurde die schwanger. Danach haben wir eine hässliche bekommen. Dann hat Kunst auch sofort keinen Spaß mehr gemacht.

rap.de: Wird das Kind Basti noch weitere Alben rausbringen? Oder wirst du beim nächsten dann erwachsen?

Battleboi Basti: Die Idee ist schon, das Kind später zwar nicht ganz rauszulassen, aber schon mehr mit anderen Stimmen zu machen und anderen Techniken. Da gibt es aber sicherlich noch genug Themen, die man mit der Kinderecke abdecken kann. Als Basti denke ich mir eben den Charakter des 29-Jährigen Krankenpflegers aus. Und als der denke ich mir den Charakter Battleboi Basti aus. Vielleicht bin ich ja auch schizophren? Man weiß es nicht.

 

mosh36-lucky-no-7

Mosh36 – Lucky No. 7 [Review]

Mit dem Album „Unikat“ landete Mosh36 Anfang des Jahres auf Platz 7 der deutschen Albumcharts. Als Antwort darauf veröffentlicht er nun die „Lucky No. 7“ EP. Darauf zu…

joshimizu-mdmd.cover

Joshi Mizu – MDMD [Review]

Kaum ein Jahr hat es gedauert, dass Joshi Mizu seinem Debütalbum „MDMA“ den Nachfolger „MDMD“ hinterherschiebt. Die Abkürzung steht für „Montag, der Morgen danach“ und deutet darauf hin,…

olexesh-strassencocktail-cover

Olexesh – Strassencocktail (Snippet 1/3) [Audio]

Olexesh veröffentlicht den ersten Teil des Snippets zu seinem am 25. September erscheinenden Mixtape „Strassencocktail„. Das Snippet soll in insgesamt drei Teilen veröffentlicht werden. Der OL „Strassencocktail“ ist ein 36…

sido gürtel am arm

Sido – Gürtel am Arm [Video]

Nachdem der Berliner „Straßenjunge“ Sido vor Kurzem die Gründung eines neuen Labels und mit Estikay und Adesse gleichzeitig die ersten Signings verkündete, präsentiert er nun den nächsten Track…

genetikk selfmade

Genetikk – Selfmader [Video]

  Die ersten Appetizer auf „Chronik III“ kommen auf uns zu. Diese Woche erwartet uns täglich eine Preview aus dem anstehenden Album, die uns einen ordentlichen Vorgeschmack auf…

Curse Gentleman Widerstand

Was ich will: Curse feat. Gentleman – Widerstand II [Kolumne]

Wunschlos glücklich zu sein ist ein Zustand, der den wenigsten von uns gegeben ist. Wäre ja auch langweilig, so ganz ohne Träume und Wünsche. In unserer Kolumne “Was…

A1_web_PunchArogunz_BlindDates_2016_alleTermine

rap.de präsentiert: Punch Arogunz auf „Blind Dates“ Tour

Punch Arogunz veröffentlichte kürzlich sein zweites Studioalbum „Frontal„. Und das will natürlich auch live präsentiert werden – auf der „Blind Dates“ Tour, die von 13. bis zum 23….

Olexesh

rap.de präsentiert: Olexesh auf „Strassencocktail Tour 2015“

Olexesh kündigt eine Tour zu seinem am 25. September erscheinenden Mixtape „Strassencocktail“ an. Die Tour trägt den Namen „Strassencocktail Tour 2015„, dauert vom 10. November bis zum 22….

weekend cover

Weekend kündigt „Musik für die die nicht so gerne denken“ an

Weekend hat anscheinend ordentlich Hummeln im Arsch und haut als Überraschung völlig unkommentiert via Facebook und Instagram eine Tracklist mit dazugehörigem Cover raus. „Musik für die die nicht…

ba2t cover majoe

Majoe veröffenlicht Cover von „BA2T“

Am 16. Oktober veröffentlicht Majoe sein zweites Album „Breiter als zwei Türsteher“ über Banger Musik. Nun veröffentlicht der Banger auf Facebook das Cover. Es zeigt ihn, wie er…

Gerard

Interview mit Gerard

Kommenden Freitag erscheint Gerards neues Album „Neue Welt“. Nach „Blausicht“, einem eher schweren und deepen Album, handelt es sich um das vierte Soloalbum des Österreichers. Wir haben uns im Vorfeld mit Gerard über…

alligatoah3

Alligatoah erreicht mit „Willst du“ Platin-Status

Alligatoahs bahnbrechender Erfolg mit dem Song „Willst du“ aus dem 2013 erschienen Album „Triebwerke„, welches Goldstatus erreicht hat, wird nach etlichen Wochen in den Singlecharts, ebenfalls Goldstatus und…