RAP.DE MENU

Baba Saad

Baba Saad nimmt nicht gern ein Blatt vor den Mund. Das merkt man seinem neuen Album "Halunke" an. Er spielt es uns in einem geräumigen Benz der gehobeneren Klasse vor, der vor dem Sportcafé eines Freundes in einer nicht besonders schicken Gegend von Bremen parkt. Ein Mann in einem traditionellen afrikanischen Gewand läuft über den von Schlaglöchern durchsetzten Gehweg. Die meisten Songs sind genau das, was man von Saad erwartet: Hart, direkt, frech, mit einem Augenzwinkern zwar, aber ohne Kompromisse. Danach bittet er uns in den Keller des Etablissements, das erst in einigen Tagen offiziell öffnen wird. Dort gibt er uns ein Interview, in dem er ebenfalls kein Blatt vor den Mund nimmt, sondern ganz offen über seine Erwartungen an "Halunke", seinen Weggang von EGJ und seine Meinung über diverse andere Rapper spricht.

rap.de: Dein Album – wir haben es gerade gehört – ist zu etwa 50 % einfach voll asozial. War das Absicht?

Baba Saad: Was heißt hier nur 50%?

rap.de: Na gut, dann eben 70%.

Baba Saad: 75.

rap.de: Okay. (lacht)

Baba Saad: So kennt man mich. Also muss ich auch so ein asoziales Album machen, weil die Leute, die mich hören und unterstützen, halt diesen Style feiern. Ich fahr diesen Film schon seit Jahren. Ich bin ja erst 25, aber ich fahr diesen Film, seitdem ich 16, 17 bin. Ich habe mich auch von meinem Ex-Label getrennt, weil die diese Mucke nicht mehr machen und ich dort so eine harte Musik nicht mehr rausbringen kann. Das war auch einer der Gründe, wieso ich mich von denen getrennt habe. Und dann entsteht halt so ein Album. Das ist ein ehrliches Saad-Album, alles andere wäre eine Lüge gewesen. Ich lüge eigentlich sehr ungern. Die restlichen 25% sind traurige Lieder, von Storyteller bis Liebeslied und persönliche Songs, ist ja auch alles dabei, weil ich ja auch dafür bekannt bin, dass ich so etwas mache und auch gut kann. Es gibt viele, die vielleicht nicht die harten Songs feiern, sondern mehr diese Songs feiern, also muss ich quasi beide Parteien zufrieden stellen. Auf meinem Debüt-Album war ich ja auch ziemlich ruhig, dafür war ich dann bei “CCN“ richtig ekelhaft und auf “Saadcore“ habe ich auch nur zwei Themensongs, da war ich auch wieder härter.

rap.de: Aber denkst du wirklich über deine Fans nach, wenn du ein Album aufnimmst oder kommt das erst im Nachhinein?

Baba Saad: Nö, nö. Guck mal: Erstens feier’ ich diese Musik, ich kann sagen, dass ich mir bis heute treu geblieben bin. Ich feiere diese Musik und ich feiere auch diesen Lifestyle, ich mag das einfach. Ich bin nicht so der der Partyrapper. Ich mag es einfach, so zu sein und ich lebe auch mit ziemlich vielen Menschen, die so drauf sind wie ich rappe. Ich bin schon ein Höflicher, aber man kann ja auch ein höflicher Asi sein. Das ist einfach mein Lifestyle, und die Leute, die mich unterstützen und supporten, wir sind auch schon wie eine kleine Familie geworden. Die helfen mir quasi mit den CD-Käufen und wenn sie zum Konzert kommen, und ich gebe ihnen ja auch was zurück mit meiner Musik. Wenn sie diese Musik nicht feiern und fühlen würden, dann würden wir das auch nicht hören, deswegen ist da so ein Mittelweg zwischen beiden. Ich muss das natürlich selbst feiern, aber ich muss auch den Supportern das zurückgeben, was sie mir geben.  Wenn das nicht so wäre, dann wäre ich auch bei EGJ geblieben, da hätte ich die aber angelogen und mich auch selber verarscht, was natürlich am schlimmsten gewesen wäre.

rap.de: Gab es von EGJ konkret eine Ansage nach dem Motto “Entweder machst du jetzt ein softeres Album oder du kannst gehen“?

Baba Saad: Ich bin einfach hingefahren und habe mein Album abgegeben, dann haben sie es gehört und mir gesagt, so können wir das nicht raus bringen, weil das so zu hart ist, zu Saad. Dann habe ich gesagt, ich mach doch diese Musik schon seit Jahren, ihr habt doch auch mit dieser Musik angefangen. Ja nee, hieß es, das können wir so nicht raus bringen, mache das bitte noch mal. Irgendwann, ein paar Monate später kam noch mal ein Anruf, dass ich ein Album abgeben soll. Und ich habe denen eiskalt das gleiche Album wieder hingeschickt. Sie haben mich angerufen, da habe ich konkret gesagt: Ey, entweder so oder gar nicht. Ich bin hier kein Sklave, für keinen, und ich mache die Musik so, dass sie mir gefällt. Ich muss mir auch treu bleiben. Und wenn die damit nicht klar kommen, dann tut es mir leid, dann fickt euch.

shindy-from-the-block

Shindy – Cabriolet (Furkan Abi Remix) // (Shindy From The Block)

Furkan Abi ist weiter fleißig am remixen. Dieses Mal packt er die Strophen von Shindys „Cabriolet“ nicht auf einen klassischen HipHop-Beat, sondern auf das Instrumental von Jennifer Lopez‚…

mok-milfhunter

MOK feat. Kalif – Milf Hunter [Audio]

MOK macht offenbar ernst. „Milf Hunter“ heißt der erste Song aus seinem neuen Album „Ghetto Control„. Das soll laut Videobeschreibung wohl im Dezember 2016 erscheinen. Beim Neukölln Hustler…

waldo the funk oadm2

Waldo the Funk feat. MC DJ Oldschool Legende – OADM2 (prod. Enaka) [Video]

Der Vogel hat sich sein Nest gebaut. Waldo The Funk präsentiert die dritte vollständige visuelle Auskopplung seines anstehenden Debütalbums „Domingo Vogel“ , das morgen erscheint. „OADM2“ heißt der Track…

rap_islam

Rap und Islam #5: Lady Scar

Spätestens seitdem Denis Cuspert aka. Deso Dogg das Rappen im Berliner Untergrund aufgab und sich islamistischen Mörderbanden in Syrien anschloss, wurde das Thema „Rap und Islam(ismus)“ breit medial…

saad

Baba Saad kündigt „Bang Bang“ für August an

Baba Saad kündigt das Album „Bang Bang“ an, das am 19. August erscheinen soll und ein gemeinsames Projekt mit seinem Signing Punch Arogunz darstellt, mit dem er auch auf…

sonny-digital

2×2 Tickets für Sonny Digital im Prince Charles zu gewinnen

Am Mittwoch, den 6. Juli findet in Berlin ein ganz besonderes Spektakel statt: Tereza präsentiert Waters Berlin Edition im Prince Charles mit einem sehr speziellen Gast: Sonny Digital. Das Line-Up hat es…

fler vibe vinyl cover

Fler veröffentlicht neue Hörprobe von „Vibe“

Fler ist überzeugt, dass sein neues Album „Vibe“ „leider ein Klassiker“ wird. Das erklärt er jedenfalls auf Instagram. Nun, das allein wäre natürlich noch keinen Artikel wert –…

257ers mikrokosmos snippet

257ers – Mikrokosmos [Videosnippet]

Die 257ers veröffentlichen ein überaus fruchtiges Videosnippet zu ihrem kommenden Album „Mikrokosmos“ , das diesen Freitag am 1. Juli erscheint. Wir trafen die Chaoten kürzlich zum Interview, das…

crackaveli los cover

Crackaveli kündigt neues Album „L.O.S.“ mit Cover für Herbst an

Crackaveli kündigt sein zweites Album „L.O.S.“ an, das noch im Herbst diesen Jahres erscheinen soll. Zur Ankündigung legt CV gleich mal das Cover obendrauf, das ihn zeigt, wie…

Snoop_Dogg_-_Coolaid_-_Low-Res-Cover

Snoop Dogg – My Carz (prod. J. Dilla) [Audio]

Snoop Dogg kann es noch: Nach diversen Ausflügen in diverse andere Genres besinnt sich der gute Mann mit seinem neuen Album „Coolaid“ nun wieder auf das, was er…

shacke bomber wwm

Shacke One feat. MC Bomber – WWM (prod. NES64) [Video]

Shacke One und MC Bomber wollen wissen: „Wat willste machen?“ – kurz „WWM“ . Der smoothe Beat kommt von NES64, der bereits damals für „Nordachse“ Tapes der beiden…

mrg wfa

MRG – WFA (prod. Painveli) [Video]

Supergroups muss man in Deutschland mit der Lupe suchen. Jaysus will das ändern und schart die Gruppe MRG um sich, die mit straighten, technisch versiertem Trap punkten will. Mit…

banner