Connect

NEWS

03.08.2012 Autor: Oliver Marquart

Kendrick Lamar über sein Major-Debüt

"good kid, m.A.A.d. city" wird anders als "Section.80"

Mit exzellenter Technik und deepen Texten hat sich Kendrick Lamar auf seinen Mixtapes einen Namen gemacht  - und das Image seiner Hood Compton um eine weitere Facette bereichert. Nach zwei grandiosen Mixtapes, "Overly Dedicated" und "Section.80" steht im Oktober endlich sein Major-Debütalbum "good kid, m.A.A.d. city" an.

Dieses soll sich aber klanglich wie textlich von seinen Vorgängern unterscheiden, erklärte der Black Hippy nun in einem Interview mit der XXL. "(...)This album won’t sound like Section.80. Completely nothing like it.

Seine Jugend und Adoleszenz in Compton werde eine weitaus größere Rolle spielen als auf seinen bisherigen Releases. Beim Chillen mit seinen alten Homies an vertrauten Orten seien Erinnerungen an früher hochgekommen, die ihn beim Schreiben für sein Album inspiriert hätten.

"Going back to the neighborhood and going to different spots, chilling with my homeboys, put me back in that same space where we used to be, bringing back them thoughts, reminiscing how I was feeling. I got myself right back in that mode and I got inspired by that."

Was die musikalische Ausrichtung auf "good kid, m.A.A.d city" angeht, wollte er sich noch nicht festlegen. “I couldn’t tell you what type of sound or where I’ma be in the next five years as far as music.” Klar ist aber, dass das Album die Handschrift von niemand anderem als Dr. Dre tragen wird. Kendrick hat schließlich einen Joint Venture Deal mit Top Dawg, Interscope und Dres Label Aftermath. Bereits im Februar war der Song "Cartoons & Cereal" geleakt, der sich auf "good kid, m.A.A.d. city" befinden soll. Die erste offizielle Single "The Recipe" folgte im April. 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

mehr zum Thema

Ein Fan werden

Newsletter

Was Rap angeht - immer auf dem laufenden bleiben. Melde dich für den rap.de-Newsletter an.