Connect

NEWS

18.09.2012 Autor: Phil Weichert

Bass Sultan Hengzt verlässt Murderbass endgültig

Berliner auf der Suche nach neuem Label

Der Berliner Bass Sultan Hengzt hat anscheinend sein altes Label Murderbass endgültig verlassen und ist zur Zeit auf der Suche nach einem neuen musikalischen Zuhause. Schon länger gab es Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Label und Bass Sultan Hengzt, wie rap.de berichtete.

Jetzt scheint der Streit endlich sein Ende gefunden zu haben. Über Youtube hat der italienisch-türkischstämmige Berliner ein selbstgedrehtes Video mit dem Titel "Hengzt ist wieder frei" veröffentlicht, in dem er ankündigt, ab jetzt ein neues Label zu suchen. "Hengzt ist wieder frei, die Frage ist nur wo ich unterschreib. Ich höre erst auf mit Rap, wenn sich nix auf deine Mutter reimt."

Bis jetzt haben sich weder Hengzt noch Murderbass näher zu dem Video geäußert. 

Kommentare   

 
+3 #1 bossbaxxx 2012-09-18 14:10
So so Hengzt ist also wieder "frei" und muss es an die große Glocke hängen. Und jetzt sollen wohl die Angebote reinflattern. Hm, kann mir vorstellen, dass er bei den Selfmade Vögeln signt. Oder bei Eko (aber German Dream als Label gibt's ja nicht mehr). Oder zurück zu I Luv Money? Zurück zu EGJ? Alleine machen Amstaff Style? Ist ja eigentlich auch egal..ich hoffe nur er wird wieder normal, lässt sich von seinen alten Freunden/Feinde n (Dr. Sok, Kaisa, Duell, Jasha, Rako, El-Mo, Ghazy etc) zur Vernunft bringen und gibt sich wieder mehr mit Südberlinern ab als mit Leuten wie Kollegah und Farid.. Und Hauptsache berlin Bleibt Hart 2 kommt endlich mal.. Und ein echtes BMW-ALbum eventuell.. Und Von bezirk zu Bezirk 2.. Und paar lustige Tracks mit Sido..
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

mehr zum Thema

Ein Fan werden

Newsletter

Was Rap angeht - immer auf dem laufenden bleiben. Melde dich für den rap.de-Newsletter an.