Connect

NEWS

22.10.2012 Autor: Oliver Marquart

Laas Unltd. vs. Farid Bang und Kollegah

Ein Konzertbesuch mit Folgen

Stellen wir uns folgendes vor: Ein Laas Unltd.-Konzert in, sagen wir: Oberhausen an einem Freitag im Oktober. Die Halle ist nicht besonders voll. Dafür stehen in der ersten Reihe zwei sehr prominente Besucher: Farid Bang und Kollegah.

Unrealistisch? Aber genau so hat es sich zugetragen. Und zwar am 12. Oktober in Oberhausen. Darüber herrscht Einigkeit. Um die Deutungshoheit über diesen Besuch allerdings wird auf Facebook gestritten.

So sieht Laas Unltd., der selbstkritisch einräumt, dass sein Konzert nicht besonders gut besucht war, diesen Umstand allerdings auf die Tatsache zurückführt, dass er bereits im April im Rahmen der "Liga der außergewöhnlichen MCs" mit Savas in Köln gespielt hat, sich als Opfer einer Rufmordkampagne. "Wie sich ziemlich schnell herausstellte waren die Jungs tatsächlich nicht vorbeigekommen um Stress zu machen. Sie kamen "bewaffnet“ mit einer Videokamera, haben gefilmt wie wenig auf einem Laas Unltd.-Konzert in Oberhausen los ist, ein paar Mittelfinger hochgehalten, etwas pubertär, aber immer noch lustig zur Musik getanzt und sich lustig über das gemacht was ich darstelle - einen Mcee, der auf die Bühne geht um zu rappen, egal ob vor 5 oder 5000 Leuten."

Laas tritt also die Flucht nach vorne an, macht aus der Tatsache, dass wenig Leute bei seinem Konzert waren, keinen Hehl, sondern erklärt es umgekehrt sogar zu einer Tugend, vor so wenig Leuten aufzutreten. "Weil ich HipHop und die Kunstform an sich liebe und nicht um eines Tages 7er zu fahren und 15 jährige im Backstage zu schwängern (...) Und genau da liegt der Unterschied zwischen Künstlern wie ihnen und mir - ich rappe bis meine Lunge kollabiert, unabhängig davon wie kommerziell "erfolgreich“ das Ganze ist."

Diese indirekte Unterstellung an seine beiden Kontrahenten, es mit HipHop nicht so genau zu nehmen und nur auf kommerziellen Erfolg aus zu sein, stieß wiederum Farid Bang übel auf. Dieser sah sich genötigt, via Facebook zu kontern: "Woher nimmt sich Laas das Recht, zu behaupten, Kollegah und ich würden nur rappen, um Geld zu verdienen, Leute? Wir lieben HipHop mindestens genauso sehr wie er! Wieso glaubt er, dass er mehr für HipHop steht als wir?"

An Erfolglosigkeit ist ohnehin nichts ehrenhaftes, findet Farid. "Jeder Rapper möchte neben dem Spaß am rappen auch Erfolg haben und Geld mit dem verdienen, was er am liebsten tut: Musik machen! Der Unterschied zwischen Laas und uns ist nur: Bei uns funktioniert es, bei Laas nicht!"

Eigentlich habe man den geplanten Videoblog auch gar nicht veröffentlichen wollen, so Farid außerdem. Nun aber, da Laas das Ganze in die Öffentlichkeit gezerrt habe, werde man es doch tun. Man wird also bald ein relativ leeres Laas Unltd.-Konzert bestaunen dürfen, auf dem zwei prominente Gäste ihren Schabernack treiben. Sicherlich keine schlechte Promo für "JBG 2"...

Kommentare   

 
+1 #9 feOne 2012-11-04 00:02
promo? schwachsinn,laa s kennt doch eh keine sau
Zitieren
 
 
+10 #8 internethustler 2012-10-24 18:18
Kindergarten
Zitieren
 
 
0 #7 dr. zerficker 2012-10-24 13:57
man lernt ja nie aus. also ist lars cool weil er kunst macht, die zwar keiner mag, ers aber trotzdem durchzieht. so hab ich das ja noch nie betrachtet. danke lars.
Zitieren
 
 
+25 #6 unparteiisch 2012-10-23 19:13
die sind alle armselig ohne ende. aber zu laas gehen und gleichzeitig berlin ne zeit lang meiden zeugt schon von extremer Feigheit...
auf der anderen Seite hat sich laas mit dem statement selbst getötet. seine endlose schriftliche reaktion zeigt schon, dass er sehr getroffen wurde. und macht sich klein. vorher in interviews hat er aber immer den Ober-rapper mit dem über selbstbewusstse in gespielt.
somit hat er nur bewiesen, was alle schon längst vermutet hatten: dass er eigentlich ein erste reihe sitzer ist, der immer auffällig laut und in möglichst coolen phrasen sprechen muss, um ganz lässig rüberzukommen.
farid hat einen IQ von 12, was wiederum Kollegahs wahrer Schwanzlänge entspricht.
Zitieren
 
 
+13 #5 Stefan_ 2012-10-22 21:45
Deutsch Rap peinlich wie immer.
Zitieren
 
 
+10 #4 fickfelix 2012-10-22 15:59
laas ist authentisch. ich war bei der prinz pi donnerwetter tour da war kollegah als vorgruppe mit seinem zuhälter chef von selfmade auf der bühne. sowas schlechtes hab ich noch nie gesehen. haben kein dj dabei gehabt, haben die beats selber eingespielt in dem sie die anlage selber bedient haben. stammelten vor sich hin und spielten 2 mal das lied showtime. laas habe ich in heilbronn als support von banjo gesehen und war echt positiv überrasscht. warte auf den tag wo felwixxx und farid nase voll auf die schnauze fallen. kolle hat glaub vergessen was die leute in berlin machen wollten.
Zitieren
 
 
+21 #3 i dont know 2012-10-22 14:16
Ich frage mich ob diese Zwei Affen sowas auch bei Azad, Alpa gun, Automatikk, Kool Savas, Bushido und anderen Künstlern machen würden? Oder hätten die ZWEI HARTEN da etwa Angst? :)
Zitieren
 
 
-16 #2 Don Promillo 2012-10-22 13:55
Farid ist zwar ein dämlicher Hund, aber Laas dieser eklige Spacken hat es gar nicht anderst verdient!
Zitieren
 
 
+15 #1 ABN 2012-10-22 10:27
Es ist genau wie Laas es sagt. Die beiden rappen ausschliesslich wegen der Kohle. Das haben beide auch oft genug eindeutig oder zwischen den Zeilen gesagt. Peinlicher Scheiss auf einem Laas Konzert zu erscheinen und den Macker zu spielen, ansonsten aber immer den kleinen Minischwanz einziehen (siehe die Geschichten mit Alpa, Fler, Azad, Rilla....).
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

mehr zum Thema

Ein Fan werden

Newsletter

Was Rap angeht - immer auf dem laufenden bleiben. Melde dich für den rap.de-Newsletter an.