RAP.DE MENU

Reaktionen von Laas und Schwartz

Gestern habe ich in einem Beitrag die „Anti-Download-Kanmpagne“ von Laas Unltd. kritisiert und angemahnt, die Künstler, in diesem Fall vor allem die Rapper, sollten sich lieber auf neue Gegebenheiten wie die massenhafte Verbreitung von Musik, Filmen und Texten durch das Internet einstellen anstatt einen aussichtslosen Kampf gegen Windmühlenflügel zu führen.

Gestern abend erreichte mich dann ein offener Brief von Laas‚ Manager, in dem dieser Bezug auf unseren Kommentar nahm und seine Sicht der Dinge darlegte. Er wies darauf hin, dass es aus seiner Sicht genügend legale Formen gebe, sich von Laas‘ neuem Album „Blackbook“ vor einem möglichen Kauf einen Eindruck zu verschaffen, beispielsweise beim Streamingdienst simfy oder auch bei unseren Kollegen von Mixery Raw Deluxe, bei denen es seit gestern die Möglichkeit gibt, das komplette Album in einer Live-Version zu hören.

Im weiteren legte er Wert darauf, dass es sich bei der Kampagne nicht um einen Versuch handele, Downloader zu stigmatisieren oder zu verfolgen. „Wir bedauern zutiefst das diverse Deutschrap-Acts mit hoch bezahlten Anwälten gegen „Fans“ vorgehen. Wir bedauern zutiefst das es mittlerweile spezialisierte Agenturen gibt, die man damit beauftragen kann Urheberrechtsverletzungen zu verfolgen. Wir bedauern zutiefst das es bis heute noch keinen Einigung zwischen der GEMA und YOUTUBE gibt, damit Fans auch dort endlich wieder Musik genießen können.“ Stattdessen gehe es um „die Stärkung und Erweiterung des „Support“-Gedanken der Fans„.

Und noch jemand schaltete sich in die laufende Diskussion ein, jemand, der eher nicht im Verdacht steht, besondere Sympathien für Laas Unltd. zu hegen: Schwartz von Hirntot. Dieser attestiert mir in einem recht polemisch gehaltenen Blogbeitragjournalistische Schlampigkeit“ und „intellektuelle Kurzsichtigkeit„. Die von mir erwähnte Studie der GfK wird als „Milchmädchenrechnung“ bezeichnet und deren Nichtveröffentlichung durch die Filmindustrie ins Reich der Verschwörungstheorien verwiesen. Schwartz beharrt auf seinem vermeintlichen Recht als Künstler, mit seiner Kunst Geld verdienen zu können und verweist darauf, dass ohne Geld kein gut hörbares Album zu produzieren sei.

Im Titel seines Blogs nimmt er interessanterweise Bezug auf einen Aufsatz des Philosophen Walter Benjamins von 1936, der „Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit“ heißt und feststellt, dass das Kunstwerk durch seine massenhafte Reproduktion (z. B. auf Tonträgern, in Funk und Fernsehen) einem Wandel unterworfen sei. Durch die Reproduzierbarkeit verliere es darüberhinaus seine „Aura“. Folgt man Benjamins Ansatz einmal zum Spaß, so macht es jedoch keinerlei Unterschied, auf welchem Weg ein Kunstwerk (in diesem Fall ein Song) massenhaft verbreitet wird, auf CD oder als mp3-File. Die „Aura“, die ein selbst erlebtes Konzert oder gar ein selbstgesungenes/gerapptes Lied haben, ist ohnehin nicht reproduzierbar.

Wie immer auch man zu all dem steht, ich finde es jedenfalls gut und sinnvoll, wenn durch Laas‚ Aktion, meinen darauf bezogenen Kommentar sowie die wiederum darauf bezogenen Erwiderungen und Einwände eine ernsthafte, sachliche und ehrliche Diskussion über die Verfügbarkeit von Musik und deren Folgen angestoßen wurde. 
 

farid-bang-blut-cover

Farid Bang – Blut [Review]

Das Phänomen Farid Bang ist bereits hinreichend beschrieben worden. Vom belächelten Außenseiter zum stilprägenden Gangsta-Rapper – ein Aufstieg, wie er steiler kaum sein konnte. Warum genau die Mischung…

Haftbefehl-Xatar-Coup-Der Holland Job

Xatar & Haftbefehl: Produzenten und Tracklist / Kurzfilm zum Album

Heute Morgen gab es große Neuigkeiten: Haftbefehl und Xatar nennen sich als Duo „Coup“ und veröffentlichen ihr Album „Der Holland Job“ am 29. Juli. Nun sind auch die…

gzuz und bonez mc-high und hungrig2

Gzuz & Bonez MC – High & Hungrig 2 [Review]

Als Gzuz und Bonez vor zwei Jahren ihr Kollaboalbum „High & Hungrig“ releasten, war zwar schon klar, dass hier eine neue Größe dabei war, sich fest im Game zu etablieren. Mit…

xatar-xavier

Xavier Naidoo – Das lass‘ ich nicht zu feat. Xatar [Video]

„Das lass‘ ich nicht zu„: Gewalt gegen Frauen? Das lassen Xavier und Xatar nicht zu. Mit dem gemeinsamen Video greifen sie ein weitverbreitetes Problem auf, das meistens in…

Alphonso Naturgesetz

Alphonso – Naturgesetz (prod. Figub Brazlevič) [Video]

Alphonso veröffentlicht das Video zu „Naturgesetz“ und hat sich dafür einen Beat von niemand geringerem als Figub Brazlevič geschnappt. Der Song stammt aus seiner gleichnamigen kostenlosen EP. Das Video…

Esmaticx Rot

ÉSMaticx – Rot [Review]

Mit den Worten „Das Leben ist genauso, wie mein Album sagt: ’n bisschen traurig, aber geile Stellen“, beschreibt ÉSMaticx gleich im ersten Track ihres Debütalbums „Rot“, in welche…

SXTN

SXTN – Wir sind friedlich [Video]

Am 15. April erschien die „Asozialisierungsprogramm“-EP von SXTN. Nun droppen die beiden Berlinerinnen „Wir sind friedlich“ im Halt die Fresse Format. Gewohnt prollig und provozierend geben Juju und…

Dendemann hallig seiner angst

Dendemann – Hallig meiner Angst [Video]

Spätestens wenn ein neues Dendemann Video online ist, ist eins klar: Es ist endlich wieder Freitag. Denn jeden Freitag gibt es einen neuen Dendemann-Song, den er zusammen mit…

257

257ers – Holland [Video]

Nachdem die 257ers gestern die Ankündigung gemacht haben, dass Keule auf „Mikrokosmos“ keinen Part hat, wurde nun die erste visuelle Auskopplung des Langspielers veröffentlicht. „Holland“ heißt die Anspielstation…

Coup Der Holland Job Cover

Xatar und Haftbefehl kündigen „Der Holland Job“ an

Gestern haben wir uns noch über die gescheiterten Promomoves des Biras und des Babos echauffiert und im selben Zuge die baldige Veröffentlichung des Kollaboalbums gefordert. Nun sieht es…

Jakarta Records-Spring in Jakarta

Spring in Jakarta Sampler mit u.a. Suff Daddy, IAMNOBODI & Bluestaeb [Download/Stream]

Das deutsche Qualitätslabel Jakarta Records hat da etwas zu feiern – und zwar das hundertste Release aus dem eigenen Hause. Damit die Partygäste nicht zu kurz kommen, stellt…

the game streets of compton

The Game kündigt „Streets of Compton“ für Juni an

The Game wird am 17. Juni ein neues Album veröffentlichen. Es wird den Titel „Streets of Compton“ tragen und soll über Cash Machine erscheinen. Es wird 11 Songs…

platnum taktloss blockparty

Miss Platnum feat. Taktlo$$ – Blockparty [Video]

Miss Platnum veröffentlicht gemeinsam mit Taktlo$$ das Video „Blockparty„. Der Song stammt aus Platnums Album „Ich war hier“ , das schon im Oktober letzten Jahres über Virgin Records…

banner