Kool Savas stellt „Aura“ vor

Es ist unbestritten eines der am sehnsüchtigsten erwarteten Alben in diesem heißen HipHop-Herbst: Das dritte Soloalbum von Kool Savas, das auf den klangvollen Namen "Aura" hört.

Gestern Abend stellte Savas nun erstmals Teile dieses der Öffentlichkeit bis dato unbekannten Werkes vor. Zu einer Live-Präsentation wurde in ein nobles Hotel am Berliner Gendarmenmarkt geladen. Bei Bier, Sekt und Energydrinks wurde bis zum Beginn der Veranstaltung noch spekuliert, was genau eigentlich der Begriff "Live-Präsentation" meint. Manch einer vermutete gar, Savas würde die Songs im Halbplayback performen, aber, um es gleich vorwegzunehmen, zu solchen Schweinereien kam es nicht.

Eröffnet wurde die Veranstaltung, die schon allein durch die Location geradezu Gala-Charakter hatte, mit einer knapp 15minütigen Laudatio von Visa Vie, bekannt durch ihre Moderationen für 16bars.de und KissFM. Zunächst widmete sie sich dem etwas schwammigen Begriff der "Aura", der dem Album seinen Titel gegeben hat und kam dabei zu dem Schluss, dass es sich um eben jenes schwer zu fassende je-ne-sais-quoi handele, dass einen guten von einem außergewöhnlichen Rapper unterscheidet. Im weiteren Verlauf ihrer Rede zeichnete Visa Vie die bisherige Karriere von Savas unter Einbeziehung ihrer persönlichen Sichtweise nach und sparte dabei auch die Tatsache nicht aus, dass sie angesichts der, genau, Aura des Rappers immer ein wenig nervös wird, wenn sie ihn interviewt.

Nach dieser stimmigen Einleitung betrat dann der Star des Abends die Bühne. Unterstützt von seinem DJ Sir Jai an den Plattentellern und Moe Mitchell als Back-Up legte ein sichtlich aufgeregter Savas gleich mit dem ersten Song des Albums, dem Intro "Der Letzte meiner Gattung" los – ein typischer Representer, technisch anspruchsvoll, rhythmisch überraschend. Die eher mittelmäßige Akustik trübte den Hörgenuss leider ein wenig.

Den nächsten Song, "Die Stimme", kündigte Savas mit der Ansage an, er habe bei diesem Album mehr Wert auf persönlichere Inhalte gelegt, die bekanntlich immer wieder von ihm gefordert werden. In dem Track geht es um Savas' nicht besonders tiefe Stimme ("ich klang mit 14 noch wie 9"), mit der er sich erst anfreunden konnte, als er Rapper wie Eazy-E entdeckte – eine witzige, gewitzte Umsetzung eines alltäglichen Themas.
Es folgten "Und dann kam Essah", das deutlich autobiographische Züge trägt, "Stampf", das klassischen Battle-Shit bietet sowie den Titeltrack, bevor "King of Rap" es dann mit einem Electro-angelehnten Beat inklusive "The Message"-Zitat ("Es ist ein Wunder, denn sie kriegen mich nicht unter") in den Club nahm und das etwas reservierte Publikum (klar, bei so vielen Auskennern) so langsam auf Betriebstemperatur brachte.

Den interessantesten Track hatte Savas sich aber bis zum Schluss aufgehoben. "Nichts bleibt mehr" featuret einen nachgespielten Part aus dem "Inception"-Soundtrack, den Scala Chor und vor allem ein paar wahre Feuerzeilen, die man unbedingt nochmal in Ruhe hören möchte. Damit und mit der verbindlichen Aufforderung, sich mithilfe der Freigetränke "richtig die Kante" zu geben, endete die Show. Die anwesenden Gäste, darunter Alpa Gun, Laas Unltd., Buddy Ögün, die beiden Ochsenknecht-Brüder Jimi und Wilson, Ex-rap.de-Chef Staiger sowie die Kollegen von hiphop.de, Mixery Raw Deluxe, 16bars.de und der Juice, ließen den milden Sehrspätsommerabend gemütlich ausklingen.

Die Trackliste von "Aura" wurde gestern ebenfalls bekanntgegeben:

01. Interlude
02. Intro / Der Letzte meiner Gattung
03. Und dann kam Essah
04. Aura
05. Nie mehr gehn
06. Nichts bleibt mehr feat. Scala Chor
07. Optimale Nutzung unserer Ressourcen
08. Die Stimme
09. Stampf
10. King of Rap / Ein Wunder
11. Echo feat. Olli Banjo
12. LMS 2012 präsentiert von Xavier Naidoo & Kool Savas

Greeen Facebook profilbild

GReeeN – Techtelmechtel (Freetrack) [Audio]

  Genau eine Woche ist vergangen, seit GReeeN sein Album „Vergessenes Königreich“  auf den Markt gebracht hat. Doch anstatt sich zurückzulehnen, bleibt er weiterhin produktiv und droppt einen Freetrack für seine…

Gerard Cover

Gerard – Neue Welt [Review]

„Kommt raus, die Sonne schneit!“ Wer bei Gerards neuem Album einen fast identischen Nachfolger von „Blausicht“ erwartet hat, hat falsch gedacht. „Neue Welt“ ist vor allem musikalisch, aber auch…

favorite-rohe-weihnachten

Favorite – Muttergefickte Welt [Video]

  Die ersten Appetizer auf „Chronik III“ haben wir bereits von Kollegah, Genetikk, Karate Andi und den 257ers serviert bekommen. Diese Woche erwartet uns täglich eine Preview aus dem anstehenden…

Umse

Umse – Hawaiianischer Schnee [Audio]

Am 18. September erscheint mit „Hawaiianischer Schnee“ das inzwischen fünfte Album von Umse. Der nun im Audio-Format veröffentlichte Titeltrack leitet den 12 Anspielstationen starken Longplayer ein, der über…

Brenk Sinatra - Midnite Ride

Brenk Sinatra kündigt „Midnite Ride“ an

Der Wiener Produzent Brenk Sinatra kündigt mit „Midnite Ride“ sein neues Instrumental-Album an. Der „wavy“ klingende Longplayer soll am 16. Oktober erscheinen. Zuletzt veröffentlichte Brenk mit seinen Betty Ford…

chefket-fliegen

Chefket – Kater (Klavier Session #4) [Video]

  Ein Wohnzimmer, ein Klavier und der glücklichste Rapper der Welt. Das ist Chefkets Klavier Session-Reihe, in der er Songs aus seinem neuen Album „Nachtmensch“ akustisch und lediglich von einem Klavier begleitet…

SSIO 0,9 Cover

SSIO: Releasedate von „0,9“ steht fest

Anders als von Alles oder nix des Öfteren angekündigt, erscheint SSIOs Album „0,9“ nun doch nicht mehr in diesem Jahr. Laut Amazon wird der „BB.U.M.SS.N.„-Nachfolger erst am 29. Januar 2016…

Fler

Fler feat. Jalil – Zur selben Zeit [Video]

  Nachdem Fler Ende August bereits die Audio-Version von „Zur selben Zeit“ spendierte, veröffentlicht das Maskulin-Oberhaupt nun das dazugehörige Video. Zusammen mit Jalil liefert er einen am klassischen…

sido vi cover

Sido – Astronaut feat. Andreas Bourani [Video]

  Die Kombination von Rap und Pop funktioniert, zumindest in den Charts, ziemlich gut. Nachdem Sido und Featuregast Andreas Bourani mit „Astronaut“ den 1. Platz der deutschen Single-Charts feiern konnten, wird nun…

Veedel Kaztro

Veedel Kaztro, Johnny Rakete, Gold Roger & DJ Densen – Für uns nicht [Video]

  Das Trio um Veedel Kaztro, Johnny Rakete und Gold Roger veröffentlicht seinen neuen Track „Für uns nicht„, in dem sie klar machen, dass die Ziele, die sie mit…

Icke und Er

Deutschrap-Comebacks, auf die wir warten: Icke & Er

Mit dem Track „Richtig geil“ aus dem Jahre 2006 betrat das – nach Eigenaussage aus Berlin stammende – Duo Icke & Er zum ersten Mal die Bildfläche des…

Snowgoons - Gebrüder Grimm Cover

Snowgoons feat. Witten Untouchable – Magic [Audio]

  Morgen erscheint mit „Gebrüder Grimm“ das neue Album der Snowgoons. Das Produzenten-Quartett setzt sich aus Det, DJ Illegal, Sicknature sowie J.S. Juster zusammen und arbeitet sowohl mit…