Connect

NEWS

06.12.2011 Autor: Oliver Marquart

Kollegah-Konzert: Erneut Ärger

Auch in Bremen regt sich Widerstand

Letzte Woche hatte sich die Stadt Bielefeld als heißes Pflaster für Rap-Konzerte erwiesen. Die örtliche Autonome Antifa sowie weitere Gruppen aus dem linken Spektrum hatten gegen Konzerte von Kollegah sowie Trailerpark protestiert und deren Absage verlangt (rap.de berichtete). Mit dem zweifelhaften Erfolg, dass die beiden Auftritte verlegt, aber nicht abgesagt wurden, im Falle Kollegahs in einer größere Location, da die ursprünglich angedachte restlos ausverkauft war.

Nun regt sich neuer Widerstand, wieder gegen ein Kollegah-Konzert, dieses Mal in Bremen. Laut der Tageszeitung taz fordern die DGB-Jugend, die Landesgleichstellungsstelle und eine Initiative aus der Queer-Szene, den Auftritt abgzusagen. In einem offenen Biref an den Veranstalter schreiben sie, das geplante Konzert sei eine "zutiefst menschenverachtende Veranstaltung". Kollegahs Texte werden als "abscheulich" bezeichnet und weiter behauptet, dass in ihnen "Frauen und nicht heterosexuell Orientierte bis zum tiefsten denkbaren Niveau degradiert und beleidigt werden".

Der Club Modernes, in dem der Auftritt geplant ist, reagierte mit einer Erklärung auf seiner Webseite. Man habe Kollegah zu einer Stellungnahme aufgefordert, nach Erhalt dieser werde man entscheiden, ob das Konzert stattfinden könne oder nicht. Desweiteren wird darauf verwiesen, dass Kollegahs Texte im Kontext des Battle-Rap zu verstehen seien. "Auch wenn sich uns bei solchen Texten die Haare sträuben, sind sie in der Szene üblich und werden nicht als Aufforderung zu Gewalt gegen Frauen, Homosexuelle etc. verstanden."

Das aber spielt für die Initiatoren des Protests, das Mädchenhaus MKH, keine Rolle. "Beleidigungen bleiben Beleidigungen" so dessen Leiterin Roberta Mendenez. Es sei völlig egal, wer genau der Adressat der schwulen- und frauenfeindlichen Sprachbilder sei.

Der Bochumer Soziologe Martin Seeliger ruft hingegen zu einem gelasseneren Umgang mit provokanten Texten auf. Die Herabwürdigung von Minderheiten sei ein kalkulierter Tabubruch. "Jugendliche sind medienkompetenter, als man denkt. Die glauben nicht, dass Kollegah auch vergewaltigt, nur weil er davon rappt", erklärte er der taz.

Kommentare   

 
+5 #21 Antifa 2012-06-09 15:16
Spannend, dass es selbst innerhalb der Antifa so unreflektierte Leute gibt, dass sie Kunst nicht mal Ansatzweise von Politik trennen können.
Klar wären Kollegahs Texte absolut ekelhaft, wenn sie ernstgemeint wären. Aber man sollte doch in der Lage sein, zwischen Unterhaltung und politischer Aussage zu unterscheiden.

Ich selbst feier auch Kollegah, teilweise Farid und anderen "Proll-Rap" (wie das hier so schön genannt wurde), würde mich politisch dem Antifa-Umfeld zuordnen und bin feministischer als so manche Frau ;P

Nur weil manche Leute nicht verstehen, dass nicht Kollegah (oder irgendein anderer Künstler) das Problem ist, sondern die homophoben sexistischen Lappen, die sowas ernst nehmen bzw. meinen, muss man wieder über Konzertverbote und so'n Müll diskutieren. Eigentlich Schade, man könnte ja auch miteinander reden.
Zitieren
 
 
0 #20 Kollegah ist der Boss.(@der beweis kollegah ist schwuhul) 2011-12-13 00:00
1. kann jeder bilder bearbeiten 2. haben die texte ja mal garnichts zu sagen ... Bsp. fard: MOK Mach dein Maul auf , gib mir meinen schwanz wieder, so ist fard jetzt auch schwul oder was ? .. und zu dem anderen da , kollegah stellt sich nicht als Zuhälter dar, er rappt für zuhälter du Idiot. So und ihr seit doch eh alle nur neidisch, weil euch nicht solche lines einfallen, ihr kein doubletime rappen könnt und nicht so einen flow habt. Ende
Zitieren
 
 
0 #19 Kollegah ist der Boss.(@der beweis kollegah ist schwuhul) 2011-12-13 00:00
1. kann jeder bilder bearbeiten 2. haben die texte ja mal garnichts zu sagen ... Bsp. fard: MOK Mach dein Maul auf , gib mir meinen schwanz wieder, so ist fard jetzt auch schwul oder was ? .. und zu dem anderen da , kollegah stellt sich nicht als Zuhälter dar, er rappt für zuhälter du Idiot. So und ihr seit doch eh alle nur neidisch, weil euch nicht solche lines einfallen, ihr kein doubletime rappen könnt und nicht so einen flow habt. Ende
Zitieren
 
 
0 #18 wahrheit die 2te 2011-12-12 00:00
Wieso kann ich wahrheit die 2te nich liken
Zitieren
 
 
+1 #17 Man habe Kollegah zu einer Stellungnahme aufgefordert 2011-12-08 00:00
Denen würde ich die Stellungnahme vor die Haustür kacken, Zeitung drauflegen, anzünden, klingeln und weglaufen.
Zitieren
 
 
+1 #16 wahrheit die 2te 2011-12-07 00:00
an alle die was von Homophobie usw labbern: wer von euch Spinner und Heterophobe Opfer hat den ein Ärzte-Konzert boykottiert? Niemand! Der Song "Männer sind Schweine" ist auch beleidigend! und nach eurer Meinung ist Beleidigung = Beleidigung...e gal ob witzig gemeint oder nicht! ich finde den Ärzte-Song kann man da ganz gut als Beispiel nehmen! und wer von euch Spinner hat sich beschwert, als Männer Zivi bzw. die Wehrpflicht machen mussten und die Frauen sich aussuchen durften ob sie Soldatin spielen oder nicht....keiner !! Eure Gleichberechtig ung ALLER ist nur dann gültig, wenn IHR Vorteile habt! Und was soll ich sagen, ich nehme nicht alles ernst,solltet ihr vielleicht auch mal versuchen! P.S. weder privat noch musikalisch hab ich gegen irgendeine Minderheit, aber es kotzt mich an, wenn man von gleichberechtig ung usw. labbert und selber andere über ein Kamm zieht und Klischees aufgreift usw.....wie gesagt..mein Motto lautet: Leben und Leben lassen!
Zitieren
 
 
+1 #15 homophober knecht 2011-12-07 00:00
was denn hier los? haben sich heute morgen alle antifas und frauenrechtleri nnen verabredet um hier ihre unnütze meinung kundzutun?
ihr seid echt so durchschaubar.. . da rappt einer über frauen, geld und koks und ihr regt euch noch darüber auf? wie dumm kann man denn sein? eurer meinung nach müsste man ja die hälfte aller rapper verbieten.
"Wer frauenfeindlich ist und gegen Homosexuelle singt, hat für mich überhaupt kein Recht überhaupt aufzutreten. So'n Assi-HipHop sollte man verbieten" ..."Es ging darum den Support eines offenbar wirklich MENSCHENveracht enden "Künstlers" zu verhindern."... "homophobe vollidioten!!!" danke ich muss kotzen! bei eurer engstirnigkeit und undifferenziert heit braucht ihr euch nicht über die übertrieben homophoben kommentare hier aufregen. die sind vielmehr als gegenreaktion zu euren behinderten aktivismus zu verstehen. euch kann man einfach nicht ernstnehmen.
Zitieren
 
 
-1 #14 Max Maier 2011-12-07 00:00
Es geht auch nicht um ein "Verbot" wie hier fälschlich dargestellt wird, es geht in Bremen dadrum das das Modernes eigentlich Nivea hat! Kollega kann ja seine kinder mit dummem rumgeprolle beglücken aber dann bitte in einem Schuppen mit seinem Nivea..
Zitieren
 
 
-1 #13 hacke 2011-12-07 00:00
an eueren kommis merkt man, dass ihr eben nicht diferenzieren könnt und das homphoben gedankengut übernommen habt. beim lesen eurer kommentare kommt mir echt die kotze hoch! homophobe vollidioten!!!
Zitieren
 
 
-1 #12 WalkingSlut 2011-12-07 00:00
WOW!!!@JGSW,gay lord fucker,wahrheit ,ahcjaja,smash und den lustigen Beweiserbringer : WO sind wir denn hängen bzw. zurückgeblieben ? Ich meine was die geistige Entwicklung und das Zeitalter angeht. Es ging darum den Support eines offenbar wirklich MENSCHENveracht enden "Künstlers" zu verhindern.
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

mehr zum Thema

Ein Fan werden

Newsletter

Was Rap angeht - immer auf dem laufenden bleiben. Melde dich für den rap.de-Newsletter an.