PA Sports – Vom Glück zurück

Es ist doch gar nicht so schwer: Man beginnt niemals einen Song mit “Bruder , lass den Kopf nicht hängen“ oder ähnlich abgedroschenen Phrasen. Wendungen wie “Herz aus Stein“ und Vokabeln wie “kalt“ , “finster“ und “eisig“ setzt man sparsam ein, am besten gar nicht, wenn man damit sein Leben oder den Asphalt beschreiben möchte. Und anstatt auf Pianobeats reflexartig Behauptungen vom Schlage “Wir leben hier an einem finsteren Ort“ in den Raum zu werfen, versucht man dem Hörer mit ein paar Anekdoten klarzumachen, was genau man denn an Essen so abscheulich findet.

So einfach wäre aus “Vom Glück zurück“ von PA Sports ein geiles Streetrap-Album geworden. Der Essener hat schließlich die perfekte druckvolle Stimme für das Genre, und mit Johnny Pepp, Joshimixu und anderen auch Producer am Start, die den passenden Soundteppich für Stories zwischen Block, Benz und Straßenromantik stricken.

“Ich nehme euch alle mit hinter die Kulissen“, verspricht PA auf dem Intro. Klingt doch vielversprechend. Auf “Narben der Zeit“ umreißt der junge Mann einleitend sein Leben zwischen enttäuschter Liebe, Schulabbruch und Knastaufenthalt. Mensch, der kann was erzählen vom Leben, denkt man sich. Tu ich aber nicht, dachte sich wohl PA Sports und so leitet er den Hörer von einem Allgemeinplatz zum nächsten.
Auf “Sie ist eine Hure“ etwa widmet er sich gemeinsam mit KC Rebell seinen Beziehungsproblemen: “Meine Welt ist kalt, ich brauch Liebe und Halt/ doch du erzeugst in mir nur Hass und Gewalt“, klagt PA über sein Leben und Liebesleid, vielmehr erfahren wir aber auch nicht, außer, dass “eine Hure eine Hure bleibt“ und sein “Leben fickt.“ In dem Song “Ich wollte nie sein wie ihr“ geht’s dann darum, dass, ja dass er eben nie sein wollte wie – ja wie wer eigentlich? Aus Zeilen wie der folgenden ist das leider nicht ersichtlich “Ich wollte nie sein wie ihr/ mich hat das nie interessiert, ich hatte mein Ziel im Visier.“ Grob wird dann irgendwas über Glamourwelt und oberflächlichen Partygängern angedeutet, man würde aber gerne mehr darüber erfahren. Schließlich dreht sich die Hälfte des Albums doch darum, dass hier ein junger Mann enttäuscht und frustriert von der Welt ist, sich verlassen und missverstanden fühlt. Wie gern ich ihm helfen würde, ja vielleicht könnte ich mich ja sogar mit seinen Geschichten identifizieren – nur dafür müssten sie erst mal erzählt werden.

Die andere Hälfte von “Vom Glück zurück“ bilden aggressive Songs wie “Pasozial 2“ und “Volles Magazin“. Textlich geht da auch nix, aber wenigstens sind sie Bombe produziert und PA packt den einen oder anderen unerwarteten Flow aus. Musik zum laut pumpen und bedrohlich dreinblickend durch die Stadt fahren – funktioniert, hört sich auch super an und über Zeilen wie “Ich rhyme wie ein geistig Behinderter mit dem Terrorbonus“ kann man nach einem kurzem Moment der Irritation dann doch hinwegsehen (aus: “Kurzer Prozess“).

Auf keinen Fall dürfen Songs wie “Schick mir ein Zeichen“ unterschlagen werden, in dem PA mit einer Geschichte über sein abgetriebenes Kind eine unerwartete Nahaufnahme bietet. Oder die Curse-Hommage “Wahre Liebe 2012“, in der er seine Enttäuschung von der bösen/finsteren/kalten Welt und dem noch sehr viel eisigeren Straßenbelag sehr pathetisch, aber wenigstens konkret auf den Punkt bringt: “Glaubt ihr an die Wahre Liebe? Glaubt ihr, dass die Menschen da blieben, wenn die Fassade fiele?“. Lieber PA Sports, die Hörer würden bleiben, es würden sicher sogar welche hinzukommen, wenn die Fassade aus Phrasendrescherei und Allgemeinplätzen fallen würde – was auf „Vom Glück zurück“ leider zu selten der Fall ist. Der Blick hinter die Kulissen? Ein leeres Versprechen, eine Mogelpackung. Schade um die atmosphärische Produktion, schade um die prägnante Stimme und die guten Flows.

sido

Sido gibt Labelgründung und erste Signings bekannt

Sido gab in der FragSiggi-Livesendung via Twitch die Gründung eines eigenen Labels bekannt und verriet auch bereits die ersten Signings. Sänger Adesse und Newcomer Estikay, den Sido bereits des Öfteren lobte, sind mit von…

jalil-das-leben-hat-kein-air-system-cover

Jalil veröffentlicht Tracklist von „Das Leben hat kein Air System“

Maskulin Signing Jalil veröffentlicht die 16 Tracks (15 Songs und ein Skit) umfassende Tracklist von seinem kommenden Album „Das Leben hat kein Air System„. Neben drei Fler Features…

Fler

Fler kündigt „Der Staat gegen Patrick Decker“ für Dezember an

Nach dem Album ist vor dem Album und Fler wäre nicht Fler, wenn er nicht gefühlt alle paar Monate ein neues Album veröffentlichen würde. Jetzt kündigte das Maskulin-Oberhaupt…

säcke

Die Säcke – Bloß ein Mann [Video]

  Rhymin Simon, Vokalmatador, Plaetter Pi, Sha-Karl, Michael Mic, Druss – das sind Die Säcke. Bereits vor einer Woche kündigte die Sechser-Konstellation auf Facebook ihr neues Video an und…

mach_one4

Mach One – Who am I [#Classic]

  Heute vor Zehn Jahren erschien Mach Ones Debütalbum „Das Meisterstück Vol. 1, Guter Rap gedeiht im Dreck„, das mit Fug und Recht als Deutschrap-Klassiker, vielleicht sogar als…

kunst

Skinnys Abrechnung #20: Rap verdient keine Förderung

Per Definition im Grundgesetz (Art. 5; Abs. 3) und nach deutscher Rechtsprechung ist der Kunstbegriff offen. Kunst wird als unmittelbarster Ausdruck der Persönlichkeit des Künstlers definiert. Rap ist…

DJ Yella

N.W.A. – Die Vergessenen: DJ Yella

Ein Filmplakat. Drei Namen prangen über dem Titel: Dr. Dre, Eazy-E, Ice Cube. Ein Trailer. Drei Namen flackern über den Bildschirm: Dr. Dre, Eazy-E, Ice Cube. Die Niggaz…

MC Ren

N.W.A. – Die Vergessenen: MC Ren

Ein Filmplakat. Drei Namen prangen über dem Titel: Dr. Dre, Eazy-E, Ice Cube. Ein Trailer. Drei Namen flackern über den Bildschirm: Dr. Dre, Eazy-E, Ice Cube. Die Niggaz…

Manuellsen Killemall Albumcover

Manuellsen – Killemall [Review]

Knapp fünf Jahre mussten Rapliebhaber auf ein klassisches Manuellsen Rap-Album verzichten. Mit seinen letzten Projekten, darunter eine Soul-Version des Albums „M.Bilal“ sowie dem Langspieler „M.Bilal 3„, versuchte er den großen…

olexesh-strassencocktail-cover

Olexesh – Autoscooter rückwärts [Audio]

Olexesh veröffentlicht einen neuen Freetrack mit dem Titel „xxx“, der nicht auf seinem bald erscheinenden Mixtape „Strassencocktail“ enthalten sein wird.  Die Produktion des Beats übernahmen die Bounce Brothas….

Nate57

Nate57 veröffentlicht Hörprobe von kommendem Album

Lange Zeit war es unklar, ob Nate57 gesundheitlich überhaupt in der Lage dazu sein würde, weiterhin Musik zu machen. Sowohl bei Liveauftritten als auch bei den Arbeiten an seinem…

Arabian Prince

N.W.A. – Die Vergessenen: Arabian Prince

Ein Filmplakat. Drei Namen prangen über dem Titel: Dr. Dre, Eazy-E, Ice Cube. Ein Trailer. Drei Namen flackern über den Bildschirm: Dr. Dre, Eazy-E, Ice Cube. Die Niggaz…