Connect

REVIEW

05.07.2012 Autor: Oliver Marquart

Cro - Raop

Alles easy

Redaktionsbewertung

Vorneweg zum besseren Verständnis: Der Autor dieser Review ist kein Freund von fröhlicher Musik. Er schätzt vielmehr düstere, schwere, harte und dramatische Töne. Von alledem findet sich naturgemäß nichts auf "Raop", dem ersten Album des bereits goldprämierten jungen Pandabären. Schon Songtitel wie "Geile Welt", "Meine Zeit", "Einmal um die Welt" oder "Wir waren hier", die auch auf einem Schlageralbum zu finden sein könnten, deuten dies an.

Besagter Autor dieser Zeilen ist also ziemlich unverdächtig, zur direkten Zielgruppe "Raop" zu gehören. Und seien wir ehrlich, unvoreingenommen an das Werk des rappenden bzw. singenden Pandas heranzugehen, ist so gut wie unmöglich. Derart omnipräsent waren die bisher veröffentlichte Single "Easy" und vor allem das dazugehörige Video - und alles, was danach kam. Liebe und Hass schlug ihm für seine Musik, für seinen Style, seine Maske, seine Dreiecke, sein umgedrehtes Kreuz und seine locker-sorglose Art sich zu geben entgegen. Ignorieren ließ er sich jedenfalls nicht.

Wäre der bereits erwähnte Autor dieser Zeilen noch ein wenig jünger, so würde er womöglich auch zu jenen gehören, die Cros Musik als oberflächlich und zu sehr auf Mainstream gebürstet empfinden. Natürlich ist "Raop" Mittelstandsmusik reinsten Wassers. Probleme scheint es in dieser heilen Welt nicht zu geben oder sie werden konsequent ausgeblendet. Stattdessen schafft Cro sich und seinen Zuhörern mit seiner Musik eine Welt im Idealzustand, in der die größte Sorge noch sein mag, ob das geplante Picknick am Wochenende wetterbedingt ins Wasser fallen könnte.

"Wir häng' in Bars rum/ hier und da Bespaßung/ schließen unsere Augen und schon wieder ist ein Jahr um" - ("Geile Welt").

Es lässt sich kaum bestreiten, dass er mit solchen einfachen, aber griffigen Zeilen genau das Lebensgefühl eines bestimmten, nicht unerheblichen Teils der deutschen Jugend trifft. Des Teils nämlich, der Dank wohlhabender Eltern keine materiellen Sorgen haben muss.

"Meine Zeit ist jetzt/ egal, was kommt, Mann, ich bleib relaxed/ ich lehn mich zurück, schreib 'n Text/ noch kein' Plan wohin, doch bis jetzt war's fett" ("Meine Zeit")

Durch das gesamte Album zieht sich eine gute Laune, die man so im deutschen Rap noch nicht oder zumindest lange nicht mehr gehört hat. Die Hooks sind allesamt eingängig, die Beats, u.a. von Dexter und Shuko, immer melodiös. Cros Vocals sind größtenteils gerappt, allerdings mit einem so melodischen Einschlag, dass sie mitunter auch komplett als Gesang durchgehen. Das Ergebnis ist gut und geschmackssicher produzierte Popmusik mit starkem Rapeinschlag, oder, wie es der Künstler selbst zu nennen beliebt, Raop.

Lediglich im Intro lässt Cro gegen seine sonstige Gewohnheit mal die Eier aus dem Fenster hängen. Auf zwei komplett in Doubletime gerappten Strophen zeigt er allen, die ihm vorwerfen, nicht rappen zu können, mal kurz, was er so alles kann - durchaus beeindruckend. Als Rapfan würde man sich wünschen, dass er ruhig öfter zu solchen Ausflügen ausholen würde. Allein, das tut er nicht. Allerdings vermutlich kaum aus Sorge um mangelnde Radiokompatibilität, sondern schlicht und einfach, weil er darauf keinen Bock hat.

Bei Cro ist eindeutig das Lustprinzip die Maxime allen Handelns bzw. Rappens. Seine Musik erzählt aus einem beschaulichen Leben, in dem dem Protagonisten alle Möglichkeiten offenstehen und die einzige Sorge die Überlegung ist, welche davon er denn nun wahrnehmen möchte. Das alles wie gesagt auf sehr eingängigen, gut produzierten Instrumentalen und mit einer Lässigkeit, die durchaus ihren Charme hat. Kann man natürlich auch leidenschaftlich hassen, doch wozu?
 

Label: Chimperator/ Groove Attack

Kommentare   

 
0 #34 Conscious 2012-11-18 13:43
Cros Musik ist einfach anspruchslos und langweilig. Jeder Track ist nur das Abbild des schönen Lebens, das er als Kind der Mittelschicht führen kann.
Der Großteil feiert ihn mit Sicherheit, weil er so "smooth" und "fresh" klingt. Doch wenn man über die Texte mal nachdenkt anstatt nur seinem weichgespülten Flow zu lauschen, dürfte man schnell feststellen, dass diese Review eher auf pop.de als auf rap.de gehört.
Zitieren
 
 
+3 #33 Deano 2012-09-27 23:52
Ich muss sagen, ich hab das Easy-Mixtape von Cro nicht feiern können, zumindest nicht aus der Sicht eines Rapliebhabers. Das was Cro da fabriziert hat mit Rap wenig zu tun, auch wenn es wohl könnte. Was Cro aka Lyr1c vor 'Easy' recordet hat, beispielsweise auf Trash (das die meisten Cro-Hörer wohl nicht mal kennen) ist echt nice und auf jeden Fall 10x besser als dieser ganze Easy-Raop-Alles supidupi-Shit. Im Grunde ging es doch beim Rap um die Message des gerappten, um das was zwischen Den Zeilen steht usw. Cros Tracks hören sich größtenteils so an: 'Sonnne, Regenbogen, Schmetterlinge, Happy, Alles super' und das auch noch in so einer verdammt einfach gehaltlosen Art. Ich mein, man kann so 'ne Atmosphäre auch mit aufwendigen Rhymes und Wortspielen schaffen, aber nichts dergleichen ist der Fall. Hätte 'Easy' sich damals nicht so in das Ohr aller Menschen gefressen, wäre 'Raop' nichts weiter als ein Durchschnittsal sbum eines jungen Künstlers und der Hype bliebe uns erspart. Tja, Schade!
Zitieren
 
 
-7 #32 Unknownukopl 2012-07-31 08:13
Um so mehr Leute in den Charts sind um so besser für "Deutschrap"

Cro macht gute Musik und hat Erfolg damit..

"Alles was Erfolg hat, wird Gehatet"
Zitieren
 
 
+10 #31 Stefan_ 2012-07-20 16:38
Lustig, dass es schon soweit gekommen ist, dass Rap Fans ein Pop Album verteidigen.
Cro macht Musik für 13 jährige Facebook Gören.
Dieser ganze Cro hype ist auch etwas merkwürdig. Hoffentlich verschwindet diese Witzfigur in der Versenkung.
Zitieren
 
 
-5 #30 Internethustler 2012-07-18 13:30
oooh shit sorry, das ging an den unter dich
Zitieren
 
 
+1 #29 butthead 2012-07-18 07:23
zitiere Internethustler:
@butthead
yo und ich hör seit 40 jahren rap weil ich ein realer nigga bin und rap erfunden hab, also laber hier keine scheiße.
ich bin tupacs vater.
nein mal im ernst, so wie du schreibst und die anderen als spastenkinder beleidigt, tipp ich mal sehr stark dass du 15 bist.



wo genau beleidige ich den wen als spastenkind? ich tippe ma dass du über 40 bist.
Zitieren
 
 
-6 #28 Internethustler 2012-07-17 21:16
@butthead
yo und ich hör seit 40 jahren rap weil ich ein realer nigga bin und rap erfunden hab, also laber hier keine scheiße.
ich bin tupacs vater.
nein mal im ernst, so wie du schreibst und die anderen als spastenkinder beleidigt, tipp ich mal sehr stark dass du 15 bist.
Zitieren
 
 
-4 #27 Mamutbaum 2012-07-17 14:00
zitiere Nudelsuppe:
Find das hier auch super lustig. Es wird nicht beleidigt, sondern einfach argumentiert. Da regnet es Hater Beleidigungen, obwohl die Cro Freaks hier alle anderen Meinungen haten. Abgesehen vom klauen aller Beats, Lyrics und dem Image ist diese Musik einfach seelenlos und ohne Liebe. Man spürt die Langeweile sogar in den Songs. Nur weil mal "Easy" im Radio dudelt, ist es doch kein Sommersuperclassic Hit?! Ich find es langweilig, Cro ist als Mensch langweilig und dieser Hype langweilt mich noch mehr. Naja, jeder sollte die Meinung des Anderen respektieren Leute. Aber wenn ihr durch ihn zum ersten Mal Rap hört, dann schaut euch auch andere Sachen an, aber ich glaube das macht ihr nicht...


Boah du langweilst mich ,.. zur Ablenkung hoere ich mir erstmal ne Runde RAOP an :lol:
Zitieren
 
 
-2 #26 butthead 2012-07-17 13:43
ich hab mich sehr schwer getan mit cro. easy fand ich beim ersten mal hören smooth. dann wurds eintönig. aber halt einfach sehr gut produziert, vermarktet was weiß ich alles.
der typ is lässig und macht qualitativ ( von den texten abgesehen) durchaus hochwertige musik. rap is in den top ten. das wollen wir doch alle. das das kein rap is is nun wirklich quatsch.
lass cro doch die teenies bespaßen.
wieso stört das hip hop leute immer so wenn irgendwer ma erfolg hat. das nervt.
er macht sein ding, verkauft sich nich und mein gott er hat halt die frauen die wir alle gerne hätten.
ich find das ok. mich ärgert vielmehr das der zusatz, er is wohl eher fan geblieben als rapper geworden abwertend gemeint is.
genau das wollen wir doch alle.
ich höre kein cro außer aus versehen, aber den zu haten macht keinen sinn. alles wächst zusammen und das sollten wir alle feiern und nich wieder mit so schwachsinns grabenkämpfen anfangen. yes yo.
Zitieren
 
 
+4 #25 @promillo&nudelsuppe 2012-07-17 13:41
ich hoere seit ueber 15 jahren deutschrap und ich finde cro gut. und ihr behauptet dass croFANS kein plan von rap haben.. was labert ihr hier eigentlich :D Euch braucht rap nicht weil ihr rap runter zieht!! Irgendwelche kleinen kiddies wollen mir die definition von deutsch rap erzaehlen und das cro da nicht zugehoert :lol: ehemalige rapper wie eissfeldt oder max herre labern also scheisse, wenn sie behaupten dass cro die neue rap zukunft ist,.. don promillo oder nudelsuppe, wenn jemand ein falsches bild von rap hat,.. dann ihr zwei,.. ich wuerde mich gern mit euch mal am tisch setzen und ueber rap unterhalten, .. ihr habt den grundgedanken von rap kein bisschen verstanden aber tut hier so als wenn ihr rap propheten seid. sorry, eig. interessiere ich mich nicht dafuer was ihr kleinen spastenkinder hier schreibt aber ihr hater nehmt euch sowas von wichtig, und das schlimmste ist, ihr glaubt eure eigenen luegen!!
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

mehr zum Thema

Ratings Reviews

Ein Fan werden

Newsletter

Was Rap angeht - immer auf dem laufenden bleiben. Melde dich für den rap.de-Newsletter an.