RAP.DE MENU

Rako – Biomechanisch

Rako verspricht mit seinem sechsten Soloalbum „Biomechanisch“ Hirntot-typischen Psychokore. Unterstützt wird er hierbei ausschließlich von seinen Labelkollegen Blokkmonsta, Schwartz, Uzi und Perverz. Für die Produktionen zeichnen sich Blokkmonsta, Barret Beatz, FRK Beats, Dribz, Ricco Beatz, Rinox Beatz, Mr. Sche und Twone verantwortlich.

Gleich der erste Track soll zeigen, dass Rako tatsächlich mehr als nur Straßen- und Battlerap beherrscht, allerdings kommt dabei nicht die Stimmung auf, die man sich im Vorfeld aufgrund des Pressetextes erhofft hat. Dies wird dann aber bei „Viva La Muerte“ und „Splatterhouse“ wieder gutgemacht, bei denen Rako, getragen von sehr düsteren Beats, eine Atmosphäre schafft, die alte Hirntot Fans sehr zu schätzen wissen werden. Vor allem „Splatterhouse“ ist hier hervorzuheben, das durch sehr detailreiche Beschreibung einen regelrechten Horrorfilm vor dem inneren Auge ablaufen lässt.

Natürlich beschränkt sich Rako nicht nur darauf, den Zweiflern zu beweisen, dass er sehr wohl zu Hirntot passt, sondern zeigt auch seine Ursprünge, die nun mal im Battlerap liegen. So überzeugen Tracks wie „Rapper taugen nichts“, „Touchdown“ oder „Strassenkrieg“ mal mehr, mal weniger. „Bin der Beste im flowen, schlage Gegner K.O./Ich bin Rapper-Terminator, du nur C3PO“. Punchline-Fanatiker werden hier wohl eher nicht auf ihre Kosten kommen.

Drama fehlt natürlich auch nicht. So beschreibt Rako in „Wo das Licht bleibt“ die Geschichte eines kleinen Jungen, der unter schlimmsten familiären Problemen aufwächst und seine daraus resultierenden Handlungen. „Ein Teil von mir“ handelt von der vergeblichen Liebe zu einer Frau und den damit verbundenen Emotionen. Solche Themen wollen aber nicht so recht zu Rako passen, auch wenn es natürlich löblich ist, zu versuchen, die allgemeine Erwartungshaltung nicht zu erfüllen.

Labelkollege Uzi ist in letzter Zeit für seine gesellschaftskritischen Texte bekannt und auch der Track „Eiszeit“, auf dem er als Feature auftritt, geht in diese Richtung. „Schutzwesten an“ ist durch einen extrem basslastigen Beat wie geschaffen für ein Blokkmonsta-Feature, der in gewohnter Manier zu überzeugen weiß – da erwartet man doch schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung von „Wir bringen das Drama“. Doch auch die anderen beiden Hirntot-Kollegen liefern solide Parts mit ihren eigenen Besonderheiten ab. So bringt Schwartz auf „Yeah Hoe“ in gewohnter Rapweise Zeilen über eine fiktive Groupiehoe und ein paar Seitenhiebe in Richtung des Selfmade Lagers, bei denen man sich schon mit einem Schmunzeln im Gesicht erwischt. „Unzerfickbar“ liefert einen inhaltlich ungewohnten, jedoch sehr guten Part von Perverz, der klanglich an ältere Parts wie zum Beispiel auf „Friss oder Stirb“ erinnert.

Insgesamt fügt sich „Biomechanisch“ recht gut in den Kanon der übrigen Hirntot-Werke ein, ohne jetzt in irgendeiner Form den Rahmen zu sprengen. Sprich: Sensationelle Überraschungen sucht man vergeblich, dafür gibt es gute Hausmannskost.

Samy-Deluxe-beruehmte-letzte-worte

Samy Deluxe – Berühmte letzte Worte [Snippet]

Heute feiert Samy Deluxe‘ Album „Berühmte letzte Worte“ sein Release. Passend dazu veröffentlicht Samy ein etwas längeres Snippet. Also wenn du noch unentschlossen bist, ob du das Album kaufen sollst,…

28. april überblick

Überblick 28. April: Audio88 & Yassin, J Dilla, Eko Fresh, Drake, u.a.

Was war am 28. April los im Rap-Game? Einiges. Wer nicht den Überblick verlieren will, kann in unserer Tagesübersicht checken, ob er etwas verpasst hat. Eko Fresh –…

Geeno

Geeno – Manchmal (Duke78 Remix) [Video]

Geeno haut mit „Manchmal“ die erste visuelle Auskopplung seiner neuen Remix-EP „Soll ich dich mo…!?“ raus, die morgen Release feiert. Sechs neu unterlegte Anspielstationen und einen Bonustrack soll…

sadiq-charlie-hebdo

Politischer Rap: Alles nicht so einfach [Kommentar]

Rap und Politik – das ist weder eine außergewöhnliche Mischung noch eine neue. Sie kann ziemlich gut gehen aber eben nicht immer. Momentan ist sie jedoch präsenter denn je,…

david-floyd-goldener-herbst

David Floyd – Schauspieler (prod. Abaz) [Video]

David Floyd veröffentlicht seinen Track „Schauspieler“ . Damit ist die zweite visuelle Auskopplung von seiner neuen Platte „Mandala“ am Start. Der Beat stammt von Abaz, der auch schon mit…

Fundkiste-Artwork

Fundkiste #13: Jonas Platin – Hook-Genie aus NRW

Das Internet ist voller Schätze. Nicht selten stößt man auf einen wenig beachteten Rohdiamanten. Das Format „Fundkiste“ gibt eben jenen Juwelen die Möglichkeit, einem größeren Publikum vorgestellt zu…

halluluja audio 88 yassin

Audio88 & Yassin – Halleluja (prod. Dexter) [Video]

Halleluja! Audio88 & Yassin veröffentlichen mit dem Titelsong den ersten Vorgeschmack von ihrer anstehenden EP „Halleluja“, die am 10. Juni über ihr eigenes Label Normale Musik veröffentlicht wird – nix da mit…

faridbang

Farid Bang – Das letzte Mal im Leben (prod. Undercover Molotov) [Video]

Farid Bang droppt den Track „Das letzte Mal im Leben“ . Damit haut er auch die dritte Videoauskopplung seines neuen Albums „Blut“ raus. Das Video erinnert mit seinem…

Freezy

Eko Fresh – Freezy [Review]

Freezy ist mit „Freezy“ am Start. Und wenn man keiner der blinden, stummen oder tauben Affen war, weiß man das natürlich längst. Obwohl, wahrscheinlich nicht einmal diese versteinerten…

sd 21 gramm

SD: Neue Releases nicht ausgeschlossen

Um SD war es lange Zeit sehr still, genauer gesagt seit 2008. Nun erklärt er in einem Interview mit allgood.de, dass er es sich vorstellen könnte, wieder Musik zu…

Pedaz Juckt mich nicht

Pedaz – Juckt mich nicht! [Video]

Pedaz bebildert den Track „Juckt mich nicht!“ mit einem neuen Video.  Was den Ruhrpottler nicht juckt, stellt Pedaz in der Hook klar: „Die Hook ist Mist? Juckt mich nicht. Der…

Drake

Drake ändert Titel und veröffentlicht Tracklist von „Views“

Drake veröffentlicht die Tracklist zu seinem kommmenden Album, das sich nun nicht mehr „Views from the 6“ , sondern nur noch „Views“ nennt. Es soll am 29. April…