Rako – Biomechanisch

Rako verspricht mit seinem sechsten Soloalbum „Biomechanisch“ Hirntot-typischen Psychokore. Unterstützt wird er hierbei ausschließlich von seinen Labelkollegen Blokkmonsta, Schwartz, Uzi und Perverz. Für die Produktionen zeichnen sich Blokkmonsta, Barret Beatz, FRK Beats, Dribz, Ricco Beatz, Rinox Beatz, Mr. Sche und Twone verantwortlich.

Gleich der erste Track soll zeigen, dass Rako tatsächlich mehr als nur Straßen- und Battlerap beherrscht, allerdings kommt dabei nicht die Stimmung auf, die man sich im Vorfeld aufgrund des Pressetextes erhofft hat. Dies wird dann aber bei „Viva La Muerte“ und „Splatterhouse“ wieder gutgemacht, bei denen Rako, getragen von sehr düsteren Beats, eine Atmosphäre schafft, die alte Hirntot Fans sehr zu schätzen wissen werden. Vor allem „Splatterhouse“ ist hier hervorzuheben, das durch sehr detailreiche Beschreibung einen regelrechten Horrorfilm vor dem inneren Auge ablaufen lässt.

Natürlich beschränkt sich Rako nicht nur darauf, den Zweiflern zu beweisen, dass er sehr wohl zu Hirntot passt, sondern zeigt auch seine Ursprünge, die nun mal im Battlerap liegen. So überzeugen Tracks wie „Rapper taugen nichts“, „Touchdown“ oder „Strassenkrieg“ mal mehr, mal weniger. „Bin der Beste im flowen, schlage Gegner K.O./Ich bin Rapper-Terminator, du nur C3PO“. Punchline-Fanatiker werden hier wohl eher nicht auf ihre Kosten kommen.

Drama fehlt natürlich auch nicht. So beschreibt Rako in „Wo das Licht bleibt“ die Geschichte eines kleinen Jungen, der unter schlimmsten familiären Problemen aufwächst und seine daraus resultierenden Handlungen. „Ein Teil von mir“ handelt von der vergeblichen Liebe zu einer Frau und den damit verbundenen Emotionen. Solche Themen wollen aber nicht so recht zu Rako passen, auch wenn es natürlich löblich ist, zu versuchen, die allgemeine Erwartungshaltung nicht zu erfüllen.

Labelkollege Uzi ist in letzter Zeit für seine gesellschaftskritischen Texte bekannt und auch der Track „Eiszeit“, auf dem er als Feature auftritt, geht in diese Richtung. „Schutzwesten an“ ist durch einen extrem basslastigen Beat wie geschaffen für ein Blokkmonsta-Feature, der in gewohnter Manier zu überzeugen weiß – da erwartet man doch schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung von „Wir bringen das Drama“. Doch auch die anderen beiden Hirntot-Kollegen liefern solide Parts mit ihren eigenen Besonderheiten ab. So bringt Schwartz auf „Yeah Hoe“ in gewohnter Rapweise Zeilen über eine fiktive Groupiehoe und ein paar Seitenhiebe in Richtung des Selfmade Lagers, bei denen man sich schon mit einem Schmunzeln im Gesicht erwischt. „Unzerfickbar“ liefert einen inhaltlich ungewohnten, jedoch sehr guten Part von Perverz, der klanglich an ältere Parts wie zum Beispiel auf „Friss oder Stirb“ erinnert.

Insgesamt fügt sich „Biomechanisch“ recht gut in den Kanon der übrigen Hirntot-Werke ein, ohne jetzt in irgendeiner Form den Rahmen zu sprengen. Sprich: Sensationelle Überraschungen sucht man vergeblich, dafür gibt es gute Hausmannskost.

Veedel Kaztro

Veedel Kaztro, Johnny Rakete, Gold Roger & DJ Densen – Für uns nicht [Video]

  Das Trio um Veedel Kaztro, Johnny Rakete und Gold Roger veröffentlicht seinen neuen Track „Für uns nicht„, in dem sie klar machen, dass die Ziele, die sie mit…

Icke und Er

Deutschrap-Comebacks, auf die wir warten: Icke & Er

Mit dem Track „Richtig geil“ aus dem Jahre 2006 betrat das – nach Eigenaussage aus Berlin stammende – Duo Icke & Er zum ersten Mal die Bildfläche des…

Snowgoons - Gebrüder Grimm Cover

Snowgoons feat. Witten Untouchable – Magic [Audio]

  Morgen erscheint mit „Gebrüder Grimm“ das neue Album der Snowgoons. Das Produzenten-Quartett setzt sich aus Det, DJ Illegal, Sicknature sowie J.S. Juster zusammen und arbeitet sowohl mit…

MC Smook keine Kola

MC Smook – Kaba zum Barbecue [Video]

  MC Smook liefert das Video „Kaba zum Barbecue„. Damit ist die Videoauskopplung vom selbsternannten „Hit des Jahres“ schon die vierte aus Smooks kommenden Album „Bereit zu Leben„. Das…

AchtVier Molotov

AchtVier – Molotov [Video]

  Neuer Leckerbissen aus der Hansestadt: AchtVier veröffentlicht den Titeltrack seines kommenden Albums „Molotov„. Wie schon auf „100 Bars“ und „Den alten Achti“ hört man den Hunger deutlich…

257ers (12)

257ers – Label ohne Sägeblatt [Video]

Die ersten Appetizer auf „Chronik III“ haben wir bereits von Kollegah, Genetikk und Karate Andi serviert bekommen. Diese Woche erwartet uns täglich eine Preview aus dem anstehenden Album, die uns…

Kaisa Surviving

Kaisa – Surviving the Game [Video]

Kaisa veröffentlicht mit dem Track „Surviving the Game“ einen weiteren Vorgeschmack auf sein kommendes Album „Dope Boy mit Metallic Flow„. Distri releast den 17 Tracks starken Longplayer am 11….

joka augenzeuge

JokA – Polaroid [Video]

JokA gewährt uns einen erneuten Einblick in sein am 4. September erscheinendes Album „Augenzeuge“ und kommt mit einem Video zum Albumsong „Polaroid“ um die Ecke. Die Produktion des…

Nate57

Nate57 – Nie Stille (Freetrack) [Audio]

  Der lange von der Bildfläche verschwundene Hamburger Nate57 veröffentlicht seinen ersten Track seit langer Zeit, „Nie Stille„, produziert von Geefuturistic. Lange Zeit war unklar, ob Nate57 gesundheitlich…

Holy modee

Holy Modee – R€D¥ (FR€€$T¥L€TAPE) [Audio]

Holy Modee veröffentlicht via Soundcloud sein selbsternanntes Trash-Tape „R€D¥„. Zu hören gibt’s darauf sieben Tracks vom Mitglied der Cosmo Gang. Zu den Titeln des Trash-Tapes, das zum freien Download bereit…

NissebyCalvinMueller04-2

Interview mit Nisse

Nisse wird am 4. September sein Debütalbum „August“ veröffentlichen. Musikexperten prophezeien ihm schon im Voraus eine blühende Zukunft. Der Hamburger arbeitete unter anderem mit Kontra K zusammen und…

morlockk dilemma kriposiegel

Morlockk Dilemma – Büchsenfleisch feat. Pierre Sonality, Maulheld & DJ Lukutz [Video]

Weiterer Leckerbissen aus „Der eiserne Besen 2„: Morlockk Dilemma veröffentlicht den Track „Büchsenfleisch“ aus seinem kommenden Album. Mit dabei sind diesmal Pierre Sonality und Maulheld. Die Cuts wurden von…